Frank I. schießt sich auf der Schwerterheide zum Kaiser

Schützenfest

Über vier Stunden legten die Heideschützen auf den Vogel an, bevor er von der Stange fiel. Doch der erfolgreiche Schütze wird nicht König.

Schwerterheide

26.08.2018 / Lesedauer: 3 min
Frank I. schießt sich auf der Schwerterheide zum Kaiser

Schützenfest auf der Heide: Das Königspaar Frank I. und Saskia I. Rügge (l.) ist das erste Kaiserpaar in der 120-jährigen Geschichte der Heideschützen.Paulitschke © Bernd Paulitschke

Spannender hätte ein Vogelschießen kaum sein können. Ex-König Norbert Scheibel und der amtierende Schützenkönig des Bürgerschützenvereins Schwerterheide, Frank Rügge, lieferten sich über fast eine Stunde einen Zweikampf. Doch der Königsvogel mit dem Namen Saskia hielt sich tapfer auf seiner Stange. Und als am späten Samstagnachmittag um 18.38 Uhr bei dunkelbewölktem Himmel der Königsvogel von der Stange fiel, stand fest: Zum ersten Mal in der 120-jährigen Vereinsgeschichte der Heideschützen hatte sich ein amtierender König zum Kaiser geschossen. Zwei weitere Jahre werden nun Frank I. und seine Frau Saskia I. (Rügge) Majestäten des nördlichen Schützenvereins sein.

„Bislang war das nicht üblich“

„Bislang war das bei uns nicht üblich, dass jemand zweimal nacheinander amtiert“, so der Pressesprecher des Vereins, Bernd Engelhard. Denn das ist die Voraussetzung, um aus einem Schützenkönig einen Schützenkaiser werden zu lassen. An der Seite des neuen Kaiserpaares sekundieren als Adjutanten Marcel und Ina Weyland sowie Christiaan und Sabine Wachenfeld.

Bereits ab 14 Uhr beteiligten sich unter reger Anteilnahme vieler Besucher fast 30 Schützen und Schützinnen am Vogelschießen. Und so schoss schon um 14.11 Uhr Meinolf Burk die Krone des Vogels ab. Und in knapper Taktfolge fielen auch die weiteren Insignien: Um 14.21 fiel das Zepter, Schütze war Stefan Geisel. Um 14.31 Uhr schoss dann Marvin Wachenfeld den Apfel ab.

Kurzes Unwetter trübte die Stmmung nicht

Schwertes Bürgermeister, Dimitrios Axourgos, eröffnete mit seinem Ehrenschuss danach das Schießen mit der Königsmunition, sodass um 15.58 Uhr Marcel Weyland dem linken und um 16.55 Uhr Markus Stuhlmann dem rechten Flügel den Garaus machten. Bis zuletzt blieb die Begeisterung auf der Schwerterheide ungebrochen und konnte auch durch ein kurzes Unwetter nicht getrübt werden. Vorsitzender Peter Bolbrinker zeigte sich vom Verlauf des Schießens und der Resonanz bei Schützen und Nachbarn sowie den Vertretern aller Schwerter Schützenvereine sowie des Kreises angetan: „Wir haben bewiesen, dass wir das Schützenwesen lebendig und attraktiv halten und Begeisterung auslösen können.“

Auch Schützen von der Nordseite des Schwerter Waldes, aus der Aplerbecker Mark waren auf der Heide dabei. Für ausgelassene Stimmung sorgte eine 15-Mann -Show-Band aus Holland.

So geht das Schützenfest weiter

Das Schützenfest geht am Freitag weiter mit dem Biwak. Am Samstagabend um 18.30 Uhr beginnt der große Schützenball, bei dem das neue Kaiserpaar gekrönt wird. Und am Sonntag, 2. September, ab 15 Uhr ziehen die Heideschützen mit ihrem neuen Königspaar durch die Straßen ihres Ortsteils.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Klage gegen Anliegerbeiträge

Deal mit dem Stadtpark soll Streit zwischen Stadt Schwerte und Kirchengemeinden beenden

Hellweger Anzeiger Schwerter Bier

Das Schwerter Bier ist nur für Vereinsmitglieder - wie man es dennoch probieren kann

Hellweger Anzeiger Gemeindefinanzierungsgesetz

Landesregierung beschließt mehr Gelder für Kommunen- aber gilt das auch für Schwerte?

Meistgelesen