Fotoinstitut kommt nach Düsseldorf: 40 Millionen vom Bund

Das neue Deutsche Fotoinstitut wird in Düsseldorf angesiedelt. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat rund 40 Millionen Euro Förderung für den Neubau bewilligt, Stadt und Land wollen die Kofinanzierung stemmen. Das Institut soll nach Willen der Bundesregierung das „nationale fotografische Kulturerbe“ bewahren.

15.11.2019, 10:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) sagte am Freitag, Düsseldorf sei ein „lebendiges Zentrum der Fotografie und damit ein hervorragender Standort für das bundesweit bedeutsame Projekt“.

Das neue Fotozentrum soll laut Staatskanzlei am Düsseldorfer Ehrenhof entstehen, in dessen Bereich bereits mehrere Museen angesiedelt sind. Wie die „Rheinische Post“ berichtete, wollen Stadt und Land weitere 40 Millionen Euro in das Projekt stecken. Bislang gibt es in Deutschland kein zentrales Archiv für Fotokunst.

Weitere Meldungen