Fortuna-Vorstandschef: Können nicht ewig Lehrgeld zahlen

Auch nach drei Niederlagen in Serie und dem Sturz auf einen Abstiegsplatz in der Fußball-Bundesliga ist Fortuna Düsseldorfs Vorstandsvorsitzender Robert Schäfer mit der Entwicklung beim Aufsteiger zufrieden. Der Clubchef fordert allerdings von allen Beteiligten höchste Konzentration auf die anstehenden Aufgaben. „Wir haben Lehrgeld bezahlt - nur: Wir können nicht ewig Lehrgeld bezahlen. Wir müssen aufpassen, dass wir nicht erst gelernt haben, wenn es zu spät ist“, sagte Schäfer der „Rheinischen Post“ (Donnerstag).

11.10.2018, 11:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fortuna-Vorstandschef: Können nicht ewig Lehrgeld zahlen

Robert Schäfer, Vorstandschef von Fortuna Düsseldorf, hier noch kaufmännischer Leiter vbon Dynamo Dresden. Foto: Thomas Eisenhuth/Archiv

Trainer Friedhelm Funkel habe die Aufgabe, die Spieler weiterzuentwickeln. „Das muss das Trainerteam leisten. Friedhelm Funkel muss die Spieler so besser machen, dass wir auch Spiele gewinnen“, forderte Schäfer. Der 42-Jährige betonte, dass man in der Entwicklung auf einem guten Weg sei. „Aber es darf nicht nachlassen. Es muss noch intensiver werden.“

Schäfer hob hervor, dass man kein Qualitätsproblem im Team habe. Dennoch schließt der Vereinschef Neuverpflichtungen in der Winterpause nicht kategorisch aus. „Wir könnten reagieren, aber wir vertrauen der Mannschaft, die wir haben. Wir haben einen breiten Kader und Konkurrenzkampf auf allen Positionen.“

Weitere Meldungen
Meistgelesen