Forscher wollen mit Sprüh-Drohnen Malaria bekämpfen

07.11.2019, 15:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Forscher wollen mit Drohnen und einem Insektizid die tödliche Krankheit Malaria bekämpfen. Wissenschaftler aus Kenia und Holland sowie ein chinesischer Drohnen-Hersteller haben auf der tansanischen Insel Sansibar vor der Ostküste Afrikas das Pilotprojekt gestartet, wie das Unternehmen DJI mitteilte. Drohnen werden demnach über Reisfelder gelenkt und versprühen eine Flüssigkeit. Diese würde auf der Oberfläche von stehenden Gewässern einen dünnen Film bilden, der Mückenlarven ersticke. Das Mittel soll ungiftig und biologisch abbaubar sein. Malaria wird durch Mücken übertragen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen