Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Förster in NRW: Wälder leiden unter der Dürre

Viele junge Baumkulturen haben durch die anhaltende Trockenheit in Nordrhein-Westfalen bereits schwere Schäden erlitten. Vor allem in den Wäldern am Niederrhein gebe es nach Auskunft von Wald und Holz NRW stellenweise Ausfälle von bis zu 95 Prozent. Regionalförster hätten auf eine Abfrage in den rund 300 Revieren hin auch aus dem Münsterland und Teilen des Ruhrgebiets erhebliche Dürreschäden gemeldet, hieß es.

06.08.2018
Förster in NRW: Wälder leiden unter der Dürre

Die Sonne scheint durch den vertrockneten Zweig einer Stiehleiche. Foto: Marcel Kusch

Beispiele für die Extreme: Selbst im moorigen Dämmerwald bei Wesel werfen die Lärchen die Nadeln ab. Im Nierstal bei Mönchengladbach verlieren Eichen und Buchen Blätter und Früchte. Auch in Nottuln im Münsterland sind Bäume vertrocknet, meldet der Landesbetrieb.

Obwohl viele Bäume abgestorben aussähen, würden die meisten im nächsten Jahr aber wohl wieder austreiben, hieß es.

Weitere Meldungen