Veränderung am Roggenmarkt: In das Floristikgeschäft zieht dieses Unternehmen aus der Pflegebranche

dzWirtschaft

Das Floristikgeschäft Jahncke am Roggenmarkt ist zum Jahresende Geschichte. Anfang 2020 zieht hier ein Unternehmen aus der Pflegebranche ein, das sowohl Senioren als auch Jugendliche betreut.

Werne, Nordkirchen

, 20.11.2019, 13:57 Uhr / Lesedauer: 2 min

Fast 30 Jahre lang war der Roggenmarkt 30 die Adresse für Floristikbedarf und Geschenkartikel. Zum Jahreswechsel macht Inhaberin Helga Jahncke aber Schluss. Danach sollen die rund 100 Quadratmeter großen Räume eine Anlaufstelle für Senioren und junge Menschen mit Assistenzbedarf sein.

Alltagshelden aus Nordkirchen öffnen neuen Standort

Das Unternehmen Alltagshelden aus Nordkirchen zieht ab Februar 2020 ein. Der ambulante Betreuungsdienst für Senioren und Menschen mit Assistenzbedarf eröffnet einen zweiten Standort in Werne.

„Wir werden die Räume am Roggenmarkt als weitere Anlaufstelle für unsere Werner Kunden nutzen“, erklärt Geschäftsführerin Sandra Wittler (48). Neben einem Beratungsraum werden in der Immobilie Orte für Gruppenangebote geschaffen.

Veränderung am Roggenmarkt: In das Floristikgeschäft zieht dieses Unternehmen aus der Pflegebranche

Die Alltagshelden aus Nordkirchen sind ein ambulanter Betreuungsdienst für Senioren und Menschen mit Assistenzbedarf. © Alltagshelden

Werkstattraum für Jugendliche soll am Roggenmarkt entstehen

Ein Werkstattraum mit einem Tisch-Kicker soll für die Jugendlichen im rund 100 Quadratmeter großen Keller entstehen. Im Erdgeschoss sollen Gruppenangebote für Senioren Platz finden. Gemeinsames Singen oder Kaffeetrinken, Bastelaktionen, Sitzgymnastik oder Gedächtnisrunden - nennt Wittler einige Beispiele.

In den Räumen in Werne bieten die Verantwortlichen von Alltagshelden somit kurzfristige Gruppenangebote an. Am Standort in Nordkirchen wird es künftig ausschließlich Beratungsgespräche geben.

Veränderung am Roggenmarkt: In das Floristikgeschäft zieht dieses Unternehmen aus der Pflegebranche

Neben den Büroräumen in Nordkirchen öffnen die Verantwortlichen von Alltagshelden ab Februar einen zweiten Standort in Werne. © Andrea Wellerdiek

Alltagshelden unterstützen im Alltag

Dafür lassen die neuen Mieter am Roggenmarkt 30 eine Küche einbauen und das Badezimmer behindertengerecht umbauen. Die Mitarbeiter kümmern sich ab Februar um die Belange der Werner Kunden.

Das Angebot der Alltagshelden zielt vor allem auf die ambulante Betreuung von Menschen mit Assistenzbedarf ab. Neben der Hilfe im Haushalt kann das die Begleitung zu Arztterminen, die Unterstützung bei der Grabpflege oder die Entlastung von pflegenden Angehörigen bedeuten.

Jetzt lesen

Vollständige Kostenübernahme künftig möglich

Die Kosten werden von der Pflegekasse unterstützt. Wer einen Pflegegrad hat, hat einen Anspruch auf monatlich 125 Euro Entlastungsleistungen. Durch eine Gesetzesänderung könnten künftig bei den Alltagshelden 100 Prozent der Pflegesachleistungen für die Betreuung genutzt werden.

Dazu muss der Betreuungsdienst zu einem Bundesbetreuungsdienst werden, wie Wittler erklärt. Sie absolviert zurzeit eine Weiterbildung als Pflegeberatung, die sie im April 2020 abschließt. Ab Januar erfolgt die Weiterbildung als Pflegedienstleiterin. Sie ist seit zehn Jahren als Altenpflegerin tätig und ist Fachkraft für Beatmungspflege.

Ihr Geschäftspartner und Schwiegersohn, Vincent Bergau (28), ist Ergotherapeut und seit sechs Jahren in der Behindertenhilfe tätig. Die Alltagshelden, mit aktuell zehn Mitarbeitern, suchen noch Hauswirtschaftshilfen.

Veränderung am Roggenmarkt: In das Floristikgeschäft zieht dieses Unternehmen aus der Pflegebranche

Das Team der Alltagshelden um die Geschäftsführer Sandra Wittler und Vincent Bergau zieht ab Februar 2020 in die Räume am Roggenmarkt ein. © Alltagshelden

Jetzt lesen

Der Betreuungsdienst kümmert sich um Betreuung, Begleitung und hauswirtschaftliche Versorgung und hilft nur unterstützend bei der Grundpflege. Der Pflegedienst hat den Schwerpunkt Grundpflege und Behandlungspflege. Hier gehört auch die Medikamentengabe hinzu, die beim Betreuungsdienst nicht erlaubt ist.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fleischereien
Massensterben der Metzgereien - Wie sich die Fleischerei Thiemann aus Werne dagegen wappnet
Hellweger Anzeiger Fußgängerbrücke
Brückenabriss an Münsterstraße als Wochenend-Spektakel: „Besser als Kino.“
Hellweger Anzeiger Kitas in Werne
Zwischen Neubau und Notlösung: Das müssen Werner Eltern zur Kita-Situation wissen
Meistgelesen