Fliegerbombe an der Autobahn gesucht

Kamen

, 25.11.2018, 14:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fliegerbombe an der Autobahn gesucht

In diesem Loch wurde ein Drahtseil gefunden, aber keine Fliegerbombe. © Stefan Milk

Vor über 70 Jahren lag Deutschland im Krieg mit anderen Ländern. Die Engländer und die Amerikaner griffen dabei mit Flugzeugen an. Aus der Luft wurden Bomben abgeworfen, die nicht nur Fabriken und Bahnhöfe, sondern auch Häuser trafen.

Viele Bomben explodierten beim Aufprall nicht, sondern bohrten sich in die Erde. Dort liegen sie noch heute, und man nennt sie Blindgänger.

Auf alten Luftbildern sind die Bombenkrater oder Einschlagspunkte noch zu sehen. Wenn man die Bilder mit heutigen Stadtplänen vergleicht, kann man herausfinden, wo diese Stellen heute sind. Der Kampfmittelräumdienst kommt dann mit Suchgeräten und manchmal mit einem Bagger.

Am Wochenende wurde neben der Autobahn 1 auf einem Firmengelände gebaggert. Die Arbeiter fanden aber keine Bombe in der Grube, sondern nur ein Drahtseil. Große Erleichterung - denn es musste niemand hinuntersteigen und eine gefährliche Bombe entschärfen.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen