Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fleisch ohne Tier

10.08.2018 / Lesedauer: 2 min
Fleisch ohne Tier

Marcus Hoffmann gibt Celine Refke einen Burger – ganz ohne Fleisch. © Greis

Beim Streetfoodmarkt am Donnerstag war ein Foodtruck dabei, der aussah wie ein ganz gewöhnlicher Imbiss. Zwei Schweine waren im Logo von „Marla&Mathilda“ zu sehen, es gab Döner und Hamburger. Aber echtes Fleisch gab es am Stand von Marcus Hoffmann nicht.

Für sein „Fleisch“ muss kein einziges Tier sterben. Die Schweine im Logo sind seine Hausschweine. Seitdem er und seine Frau die beiden haben, können sie kein Fleisch mehr essen. Die meisten Gerichte von Marcus Hoffmann werden aus Weizen gemacht. Das nennt sich dann Seitan und ist so ähnlich wie Tofu. Hoffmann kann daraus viele verschiedene Produkte machen, die wie Fleisch aussehen, sich im Mund so anfühlen und auch so schmecken.

Wer es nicht weiß und keine ganz feine Zunge hat, der würde nicht merken, dass er gar kein richtiges Fleisch ist. Der Foodtruck von Marcus Hoffmann bietet sogar mehr als nur deftiges Essen: Es gibt auch Softeis, für das keine Kuhmilch nötig ist. Stattdessen benutzt Hoffmann Sojamilch, die aus Sojabohnen gewonnen wird. Klingt komisch, aber man schmeckt gar keinen Unterschied zu dem gewohnten Eis aus der Eisdiele. Es ist einfach nur: lecker.