Lange Rettungsaktion: Eine Million Liter für 300 Karpfen

Mit einer Pumpvorrichtung hat die Feuerwehr in Hennef (Rhein-Sieg-Kreis) einen nahezu ausgetrockneten Teich befüllt, um das Leben von mehr als 300 Karpfen zu retten. Der langwierige Rettungsversuch dauerte rund 24 Stunden bis Montagabend, sagte ein Sprecher der Einsatzkräfte. „Die Gefahr ist erstmal abgewandt.“ Die Feuerwehr habe rund eine Million Liter Wasser in den großen Fischteich gepumpt. Die Schläuche, mit denen Wasser aus der Sieg geholt worden war, sollten am Montagabend abgebaut werden.

26.08.2019, 08:43 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Fischteich, in dem auch zahlreiche Schleien leben, war am Sonntag laut Feuerwehr nur noch zehn Zentimeter tief gewesen. Etwa 80 Karpfen waren bereits verendet und von den Einsatzkräften aus dem Gewässer geholt worden.

Die Feuerwehr pumpt das frische Wasser über eine etwa 1,5 Kilometer lange Schlauchleitung aus der Sieg. Direkt am Teich erfolgte nach Angaben der Feuerwehr die Abgabe des Wassers. Zeitweise waren rund 20 Feuerwehrleute im Einsatz.

Weitere Meldungen
Meistgelesen