Feuerwehr-Einsätze: Ölspur durch Werne und tote Schwäne

An Sim-Jü-Tagen

Eine kilomterlange Ölspur vom Bahnhof Werne über Stockum bis nach Hamm machte der Feuerwehr am Montagabend viel Arbeit. Und Sonntag gab’s auch noch zwei tote Schwäne.

Werne

, 30.10.2018, 09:41 Uhr / Lesedauer: 2 min
Feuerwehr-Einsätze: Ölspur durch Werne und tote Schwäne

Eine lange Ölspur durch Werne bis Hamm musste die Feuerwehr am Montagabend, 29. Oktober, bekämpfen © Freiwillige Feuerwehr Werne

Die Kirmesbereitschaft, die während der Stoßzeiten der Sim-Jü-Kirmes am Gerätehaus vom Löschzug 1 stationiert ist, sowie der Löschzug 3 aus Stockum der Freiwilligen Feuerwehr wurden am frühen Montagabend zum Bahnhof beziehungsweise ins Stadtgebiet nach Werne alarmiert.

Ölverlust vom Bahnhof Werne bis Hamm

Ein Bus hatte im gesamten Stadtgebiet Werne bis in Richtung Hamm (bis zur Gemeindegrenze) durch einen technischen Defekt Hydrauliköl verloren. Die Ölspur wurde abgestreut und dass verunreinigte Bindemittel wurde durch eine beauftragte Fachfirma wieder aufgenommen. Im Einsatz waren 25 freiwillige Einsatzkräfte mit sechs Fahrzeugen sowie die Polizei.

Feuerwehr-Einsätze: Ölspur durch Werne und tote Schwäne

Die Wehrleute streuten das Hydraulik-Öl mit Bindemittel ab. © Freiwillige Feuerwehr Werne

Während der Kirmestage ist grundsätzlich zu Stoßzeiten immer eine Gruppe mit dreizehn Einsatzkräften ständig in Alarmbereitschaft an der Wache vom Löschzug 1 (Stadthaus) stationiert. Über die Kirmestage fielen bisher zwei weitere Einsätze während der Stoßzeiten an.

Großer Einsatz wegen eines defekten Rauchmelders

Am Samstag, 27. Oktober 2018, löste um 17.03 Uhr ein Heimrauchmelder in der Straße Tenhagen in Werne aus. Der Einsatzleiter entschied sich, da kein Brandgeruch wahrnehmbar war und kein kurzfristig mit der Drehleiter erreichbares Fenster auf Kipp stand, die verschlossene Wohnungstür mit dem sogenannten „Ziehfix“ gewaltfrei zu öffnen.

Dabei wird mit speziellem Werkzeug der Schlosszylinder aus der Tür gebrochen und entfernt. Im Anschluss wird dann der Schließmechanismus der Tür händisch mit einem Bautenschlüssel betätigt. Die Wohnungstür wurde geöffnet und die Wohnung kontrolliert. Es konnte kein Feuer festgestellt werden.

20 Feuerwehrleute mit fünf Fahrzeugen im Einsatz

Die Wehrleute nahmen den Heimrauchmelder außer Betrieb, um weitere Fehlalarme zu verhindern. Das zerstörte Schloss wurde gewechselt und der neue Schlüssel an die Polizei übergeben. Im Einsatz waren 20 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Werne mit fünf Fahrzeugen. Des Weiteren an diesem Einsatz beteiligt war der Rettungsdienst sowie die Polizei.

Zwei Tote Schwäne im Graben gefunden

Die Kirmesbereitschaft wurde zudem am Sonntag um 16.52 Uhr zur Bergung zweier toter Schwäne an die Lünener Straße alarmiert. Die beiden toten Tiere, die sich im Graben befanden, wurden einem Fachunternehmen zur Entsorgung übergeben. Im Einsatz waren 9 Einsatzkräfte mit einem Fahrzeug. Des weiteren an diesem Einsatz beteiligt waren das Ordnungsamt der Stadt Werne sowie der Kreisveterinär.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Sim-Jü 2019

Nach Schausteller-Klau: So läuft es hinter den Kulissen beim Sim-Jü-Konkurrenten aus Bremen

Hellweger Anzeiger Video-Kolumne Heidewitzka

Das hat es mit dem schweren „Betonklotz“ an der Lippebrücke auf sich

Meistgelesen