Feuer am Eschweiler Rathaus: Unkrautvernichtung als Ursache?

Brandalarm im Rathaus. Die Feuerwehr rückt an. Verletzt wird niemand. Doch ein Mann steht unter Schock.

29.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Ein Unkrautvernichtungs-Versuch hat nach ersten Erkenntnissen am Montag ein Feuer am Rathaus in Eschweiler bei Aachen ausgelöst. „Hier hat wohl jemand versucht, mit einem Bunsenbrenner Unkraut zu vernichten. Es ist wahrscheinlich zu einem Überschlag auf die Fassade gekommen“, sagte ein Feuerwehrsprecher. Verletzt worden sei niemand, weil schnell Alarm ausgelöst wurde und sich alle im Rathaus befindlichen Personen in Sicherheit brachten. Der mutmaßliche Verursacher des Brandes - wohl der Hausmeister - stehe unter Schock.

Der Brand sei gegen 17.43 Uhr an der Fassade des modernen Verwaltungsgebäudes in der Eschweiler Innenstadt gemeldet worden, so die Feuerwehr. Die Fassade sei bis auf einen Meter Höhe in Brand gesetzt worden. Rund 130 Einsatzkräfte hätten das Feuer aber schnell unter Kontrolle gebracht. Der Sachschaden liegt ersten Schätzungen zufolge bei bis zu 20 000 Euro.

Ins Innere des Gebäudes war Rauch eingedrungen, der mit Lüftern beseitigt wurde. Etwa 250 Quadratmeter Fassade hätten gebrannt, nachdem Dämmstoffe unter den Fassadenplatten aus Mineralwolle sich entzündet hätten. Am Abend war die Feuerwehr nur noch mit Nachlöscharbeiten beschäftigt. Eschweiler hat knapp 60 000 Einwohner und liegt nordwestlich von Aachen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen