Festnahme nach Angabe falscher Personalien

Eine Ruhestörung hat in Hagen überraschend zu einer Festnahme geführt. Am Mittwochabend stellte die Polizei einen Mann nach der Beschwerde eines Nachbarn wegen zu lauter Musik zur Rede. Der Verdächtige gab an, dass er sich mit der Musik beim Nachbarn wegen einer Streitigkeit revanchieren wollte, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Als sich der Ruhestörer ausweisen sollte, gab er den Polizisten einen gefälschten Arbeitsnachweis mit den Personalien des verfeindeten Nachbarn. Da der Nachbar aber anwesend war, flog der Betrug sofort auf.

20.12.2018 / Lesedauer: 2 min
Festnahme nach Angabe falscher Personalien

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Bei der Überprüfung der richtigen Personalien stellte sich heraus, dass es gegen den Ruhestörer bereits einen Haftbefehl über ein Jahr und drei Monate wegen Betrugs gab. Die Polizei nahm den Mann fest und brachte ihn ins Präsidium. Er muss nun noch mit einer Anzeige wegen Angabe falscher Personalien und Betruges in Verbindung mit Urkundenfälschung rechnen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen