Das kam überraschend: Fernsehhaus Krampe musste schließen

Fernsehhaus Krampe

Das Fernsehhaus Krampe hat seit September geschlossen. Das kam überraschend. Eigentlich sollte das Geschäft übernommen werden. Daraus ist aber offensichtlich nichts geworden.

Selm

, 04.09.2019, 14:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das kam überraschend: Fernsehhaus Krampe musste schließen

© Marie Rademacher

Ein Smiley mit heruntergezogenen Mundwinkeln schließt die Nachricht ab, die das Euronics-Fernsehhaus Krampe auf Facebook an seine Kunden gesendet hat. Der Grund zur Traurigkeit für das Fernsehhaus: Es musste zum 30. August schließen.

Das kam überraschend. Eigentlich war Geschäftsführer und Inhaber Michael Krampe davon ausgegangen, dass er das Geschäft, das er 2002 übernommen hat, in nächster Zeit - ein genauer Termin stand noch nicht - übergeben könnte. An wen genau, verriet er nicht.

Daraus wird jetzt aber nichts. „Die Weiterführung des Geschäftes und die Zusammenarbeit mit dem Großhandel wurde uns gestern abgesagt“, heißt es auf dem Facebook-Kanal des Fernsehhauses Krampe.

Fernsehhaus ist seit dem 30. August geschlossen

Die Konsequenz der Absage: Mit Beginn des Monates September hat das Fernsehhaus geschlossen. „Wir bedauern das sehr“, schreibt das Team des Fernsehhauses. Und den Kunden aus Selm geht es genauso, wie sich in den Kommentaren zeigt.

Das kam überraschend: Fernsehhaus Krampe musste schließen

Das Fernsehhaus Krampe in Selm hat zugemacht. © Marie Rademacher

„Katastrophe“, schreibt da ein User. „Ein echter Verlust für Selm“ ein anderer. Das Elektro-Geschäft hatte eine lange Tradition in Selm, wie beispielsweise ein weiterer Kommentar in Richtung Michael Krampe zeigt. „Mann, Mann, Mann. Ich habe meinen ersten Walkman auf der anderen Straßenseite bei deinem Opa und Papa gekauft. Da wart ihr noch gemeinsam mit Edgar Stade im Laden“, schreibt ein User. Jetzt sei eine Ära zu Ende gegangen.

Konkurrenz durch Online-Handel

„Schade“ ist das häufigste Wort, das in den Facebook-Kommentaren unter dem Beitrag fällt. Aber auch nach den Ursachen forschen die Selmer: „Das ist auch das Internet. Wer geht denn heutzutage noch in ein Geschäft einkaufen? Da holen sie sich höchstens die Beratung... So große Läden wie Saturn oder Media Markt - denen macht das nichts aus, die sind auch meistens in großen Städten. Aber der kleine Laden geht vor die Hunde.“

Kundenservice bleibt möglicherweise erhalten

Mit dem Fernsehhaus Krampe hat jetzt in Selm das letzte Elektrogeschäft der Stadt geschlossen. Vorher hatte es mit dem Elektromarkt Uhlenbrock an der Ludgeristraße und dort, wo jetzt der Rewe ist, sogar mehrere gegeben.

Immerhin eine gute Nachricht gibt es aber: Möglicherweise wird es weiter einen Kundenservice geben. „Vielleicht bleibt der Kundendienst zumindest bestehen durch unseren Meister Herrn Mitrenga“, heißt es auf Facebook. Allerdings werde gerade noch geklärt, wie genau das ablaufen könnte.

Bisher war Michael Krampe für die Redaktion noch nicht zu erreichen. Wir berichten nach.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Brauereiknapp

Brauereiknapp: Obwohl noch keine Fahrbahnsanierung läuft, ist die Straße schon gesperrt

Hellweger Anzeiger Parkinson-Kreis

Parkinson: So hat es ein Ehepaar geschafft, mit der unheilbaren Krankheit zu leben

Meistgelesen