Feiernde bekommen Ärger

04.10.2018, 19:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Feiernde bekommen Ärger

Raketen dürfen ohne Erlaubnis nur an Silvester gezündet werden.

Diese Gäste hatte das Geburtstagskind gar nicht eingeladen: Bei einer Geburtstagsparty von Mittwochabend auf Donnerstagnacht kam die Polizei zur Feier dazu. Die Gäste feierten nämlich bis in die Nacht und in einen Geburtstag hinein.

Zur Feier des Tages wurden dann pünktlich um Mitternacht drei Silvesterraketen gezündet. Dumm nur: Die Nachbarn riefen die Polizei. Die dachten vor Schreck, dass jemand mit einer Pistole schießen würde. Die Polizei kam dann auch zum Geburtstag und stellte schnell fest, dass niemand mit Pistolen schießt.

Falscher Alarm also. Für das Geburtstagskind war der Besuch der Polizei aber trotzdem ziemlich blöd. Raketen dürfen in Deutschland nämlich nur ein Mal im Jahr gezündet werden – und zwar an Silvester.

Wenn man an einem anderen Tag im Jahr gerne ein Feuerwerk zünden möchte, dann muss man sich dafür eine Erlaubnis holen. Wenn man das nicht tut, kommt womöglich die Polizei vorbei. Und dann können drei abgeschossene Raketen auch viel Geld kosten.

Wer nämlich ohne Erlaubnis Raketen oder Böller abfeuert, der kann dafür nämlich eine Anzeige und ein Bußgeld bekommen.