Fast 80 Städte in NRW nehmen an „Earth Hour“ teil

Licht aus am Kölner Dom. Die Umweltschutzorganisation WWF ruft zur „Earth Hour“ auf. Am Samstagabend wird es deshalb vielerorts in NRW dunkel.

30.03.2019 / Lesedauer: 2 min
Fast 80 Städte in NRW nehmen an „Earth Hour“ teil

Der sonst beleuchtete Kölner Dom erscheint während der „Earth Hour“ als dunkler Fleck in der Silhouette der Stadt. Foto: Henning Kaiser/Archiv

Eine Stunde in Dunkelheit: Zur „Earth Hour“ geht heute in Nordrhein-Westfalen an zahlreichen Wahrzeichen und bekannten Gebäuden die Beleuchtung aus. Laut der WWF machen insgesamt 77 Städte in NRW mit. Einmal im Jahr ruft die Organisation zu der Aktion auf, um ein Zeichen für Umwelt- und Klimaschutz zu setzen.

In Köln wird die Beleuchtung des Doms und der Hohenzollernbrücke für eine Stunde abgeschaltet. Auch der Münsteraner Dom wird dann nicht beleuchtet sein. In Düsseldorf werden der Landtag und in Bochum das Bergbaumuseum im Dunkeln stehen.

Bundesweit meldeten sich über 360 Städte für die Aktion an. Viele Menschen werden zu Hause mitmachen und das Licht für eine Stunde ausschalten. Im vergangenen Jahr nahmen laut WWF so viele Städte wie noch nie an der „Earth Hour“ teil. 2007 fand das Ereignis zum ersten Mal in Australien statt. Damals schalteten in Sidney rund 2,2 Millionen Menschen zu Hause das Licht aus.

Weitere Meldungen
Meistgelesen