Fast 140 Kilometer Stau am Dienstagmorgen

Autofahrer in Nordrhein-Westfalen haben am Dienstagmorgen stellenweise mehr Zeit einplanen müssen. Der WDR-Staumelder berichtete am frühen Morgen von Staus im Bundesland mit einer Gesamtlänge von knapp 140 Kilometern. Besonders lange warteten Pendler demnach auf der A44 in Richtung Dortmund zwischen dem Kreuz Werl und dem Kreuz Dortmund/Unna: Bei mehr als zehn Kilometern Stau nach einer unfallbedingten Sperrung gab es Verzögerungen von bis zu eineinhalb Stunden.

01.10.2019, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fast 140 Kilometer Stau am Dienstagmorgen

Autos stehen auf der A8 im Stau. Foto: Marijan Murat/dpa

Auf der A40 kam es gleich auf zwei Streckenabschnitten auf jeweils 20 Kilometern zu Stau und stockendem Verkehr: In Richtung Duisburg warteten Autofahrer zwischen Dortmund-Kley und Essen-Frillendorf eine halbe Stunde und auch zwischen Herne-Börnig und Essen-Altenessen in Fahrtrichtung Kamp-Lintfort verzögerte sich die Fahrt um etwa 30 Minuten. Auch auf der A2 in Richtung Oberhausen kostete Pendler der Berufsverkehr eine halbe Stunde Extrazeit: Zwischen Gladbeck-Ellinghorst und Kreuz Oberhausen staute es auf acht Kilometern.

Weitere Meldungen
Meistgelesen