Familienministerin Giffey will klare Altersempfehlungen für Apps

21.04.2019 / Lesedauer: 2 min

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey will Kinder und Jugendliche besser vor gefährlichen Inhalten in Apps schützen. Die SPD-Politikerin sagte der „Bild am Sonntag“, sie wolle sich für transparente und leicht zugängliche Altersangaben einsetzen. „Wir haben bei demselben Spiel unterschiedliche Altersangaben, die im Netz rumgeistern. Eltern müssen aber auf die Kennzeichnung vertrauen können.“ Eine Kennzeichnungspflicht soll demnach Teil eines neuen Jugendmedienschutzgesetzes werden. Giffeys Ziel: das Gesetz noch in dieser Legislaturperiode zu verabschieden.

Weitere Meldungen