Falsche Polizisten zu Haftstrafen verurteilt

Zwei falsche Polizisten sind am Bonner Landgericht zu Haftstrafen verurteilt worden. Wegen bandenmäßigen Betrugs müssen die beiden Männer für vier Jahre und drei Monate beziehungsweise für drei Jahre und neun Monate ins Gefängnis. Ein dritter Angeklagter, der nur als Chauffeur im Einsatz war, wurde wegen Beihilfe zu einer Geldstrafe über 4500 Euro verurteilt. Die türkischen Angeklagten im Alter von 24, 26 und 29 Jahren sind laut Urteil vom Freitag Teil einer internationalen Organisation, die von der Türkei aus operierte und immer mit derselben Masche vorging.

16.11.2018, 17:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Betrüger gaben sich bei ihren Opfern am Telefon als Polizisten aus und warnten vor einer Einbrecherbande. Sie rieten den Opfern, dringend ihr Geld und ihre Wertsachen der Polizei zu übergeben. Wenn die Betrüger Erfolg hatten, holten sie die Beute einfach ab. Anschließend wurde das Geld zu den Hintermännern in die Türkei transferiert. Bei dem Prozess ging es um drei Fälle, bei denen die Männer insgesamt rund 170 000 Euro erbeutet hatten.

Weitere Meldungen
Meistgelesen