Fall Khashoggi: Kritik an Rüstungsexporten nach Riad

21.10.2018, 04:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach der von Saudi-Arabien eingestandenen Tötung des regimekritischen Journalisten Jamal Khashoggi stellt die SPD die Beziehungen Deutschlands zu dem Königreich grundsätzlich in Frage - und insbesondere weitere Waffenlieferungen in das autoritär regierte Land. Nach einem derart unfassbaren Vorgang gehöre das Verhältnis zu Saudi-Arabien grundsätzlich auf den Prüfstand. Das sagte die Parteivorsitzende Andrea Nahles der „Bild am Sonntag“. Dazu gehörten auch die Rüstungsexporte. „Es muss spürbare Konsequenzen geben.“

Weitere Meldungen
Meistgelesen