Fahrschüler müssen lange auf Prüfung warten: Personalengpass

Fahrschüler müssen in Teilen Nordrhein-Westfalens momentan deutlich länger auf einen Termin für ihre Auto-Fahrprüfung warten als normalerweise. „Die Situation ist komplett aus dem Ruder gelaufen“, sagte der Vorsitzende des Fahrlehrerverbands Nordrhein, Kurt Bartels, am Donnerstag. Betroffen seien vor allem die Regionen um Wuppertal, Düsseldorf, Mönchengladbach und Krefeld. „Wer jetzt seine Prüfung machen möchte, dem können wir meist erst in der Woche vom 5. August einen Termin anbieten, weil TÜV-Fahrprüfer fehlen.“ Der zuständige TÜV Rheinland bestätigte das Problem. Zuvor hatten der WDR und die „Rheinische Post“ berichtet.

13.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Fahrschüler müssen lange auf Prüfung warten: Personalengpass

Ein Dachschild mit der Aufschrift "Fahrschule" ist auf einem Fahrschulauto befestigt. Foto: Swen Pförtner/dpa/Archiv

„Statt der üblichen zwei Wochen haben wir dort momentan etwa sechs Wochen Wartezeit. Das ist viel zu lange“, sagte ein TÜV-Sprecher in Köln. Mehrere Fahrprüfer des TÜV Rheinland seien im Frühjahr aus gesundheitlichen Gründen vorübergehend ausgefallen - unter anderem, weil es in dieser Zeit eine zufällige Häufung von Unfällen bei Fahrprüfungen gegeben habe. Dadurch habe sich ein Rückstand aufgebaut, der noch nicht abgearbeitet sei.

Bartels zufolge haben sich inzwischen mehrere hundert Prüfungen aufgestaut. Viele Fahrschüler müssten zusätzliche Fahrstunden nehmen, damit sie bis zu ihrer Prüfung nicht aus der Übung kommen - mit entsprechenden Kosten.

Der TÜV arbeitet nach Angaben des Sprechers an einer Lösung. „Wir versuchen, Kollegen aus anderen Regionen einzusetzen und auch samstags Prüfungstermine anzubieten.“

Weitere Meldungen