FCB ohne Glanz ins Pokal-Achtelfinale: 2:1 in Rödinghausen

Der FC Bayern startet im Pokal beim krassen Außenseiter Rödinghausen konzentriert und führt schnell mit 2:0. Danach leisten sich die Münchner aber einige Schwächen - und müssen am Ende zittern.

01.11.2018, 16:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
FCB ohne Glanz ins Pokal-Achtelfinale: 2:1 in Rödinghausen

Kelvin Lunga (l) aus Rödinghausen im Kampf um den Ball mit Leon Goretzka (r) aus München. Foto: Friso Gentsch

Rekordsieger Bayern München hat ohne jeden Glanz das Achtelfinale im DFB-Pokal erreicht. Der Vorjahresfinalist gewann am Dienstagabend in Osnabrück gegen den Fußball-Regionalligisten SV Rödinghausen mit 2:1 (2:0) und holte sich mit dem vierten Pflichtspielsieg in Serie weiteres Selbstvertrauen für den Bundesliga-Gipfel gegen Borussia Dortmund am 10. November. Spielerisch müssen sich die Münchner aber deutlich steigern.

Vor 16 000 Zuschauern im Stadion an der Bremer Brücke, in das der Viertligist ausgewichen war, erzielten Sandro Wagner (8. Minute) und Thomas Müller (13./Foulelfmeter) die Treffer für die Bayern. Renato Sanches scheiterte mit einem Strafstoß an der Latte (23.), Linus Meyer sorgte noch einmal für etwas Spannung (50.). Die Münchner dominierten die Partie, mussten nach einer schwächeren zweiten Halbzeit aber noch um den Sieg bangen. Rödinghausen blieb trotz großen Kampfes insgesamt zu harmlos für eine Überraschung.

Weitere Meldungen
Meistgelesen