Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

FC Iserlohn verpasst HSC einen Dämpfer

dzFußball

Der Holzwickeder SC hat zehn Tage vor Beginn der Meisterschaftssaison einen Dämpfer erhalten. Knapp mit 0:1 verlor der Oberliga-Aufsteiger gestern Abend das Testspiel beim alten Verbandsliga-Rivalen FC Iserlohn.

von Werner Hahn

Holzwickede

, 03.08.2018 / Lesedauer: 2 min

„Iserlohn war in der ersten Hälfte das bessere Team, wir im zweiten Abschnitt. Allerdings hakte es bei uns im Spiel nach vorn“, resümierte HSC-Trainer Axel Schmeing nach der Partie. Allerdings bleibt den Gästen zugute zu halten, dass ihnen mit Nico Berghorst, Sebastian Hahne, Josuha Heinrichs oder Kevin Beinsen einige wichtige Akteure fehlten, die berufs- oder krankheitsbedingt passen mussten.

Dennoch: Die erste echte Torchance gehörte dem HSC: Nach guter Vorarbeit von Nils Hoppe scheiterte Tomislav Ivancic indes an FCI-Keeper Daniel Dreesen. Fast im Gegenzug machte es Iserlohns Torjäger Lukas Lenz besser, der per Kopf zum 1:0 traf. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause einer Partie, die eine halbe Stunde später als angesetzt begann.

HSC-Trainer Axel Schmeing nahm dann nach der Pause einige Wechsel in seinem Team vor und fortan lief die Kugel zumindest vorrübergehend besser beim Gast. Pech hatte Tomislav Ivancic in der 57. Minute, dessen fulminanter Schuss gegen die Latte des Iserlohner Gehäuses klatschte. Ohne Zweifel die beste Chance für die Holzwickeder, denen ansonsten die Durchschlagskraft im Angriff fehlte. wh

HSC: Hegemann - Krieger, Bouasker, Seidel, Hoppe, Rustige, Mertens, Vaitkevicius, Kaluza, Garando, Ivancic - Pfaff, Rosowski, Duwe, Uzun, Hanemann

Tore: 1:0 (29.) Lenz

Lesen Sie jetzt