Explosion in Haus in Köln: Keine Weltkriegsmunition

Nach der Explosion mit einem schwer verletzten Mann in einem Mehrfamilienhaus ist noch nicht klar, wie es zu dem Vorfall kam. „Wir wissen nicht, was explodiert ist“, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochvormittag. Die Ermittlungen liefen.

26.06.2019, 11:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Explosion in Haus in Köln: Keine Weltkriegsmunition

Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei. leuchtet in der Dunkelheit. Foto: Monika Skolimowska/Archiv

Medienberichte, wonach der 34 Jahre alte Mann eine Weltkriegsbombe oder Granate am Rhein gefunden und mit in seine Wohnung genommen haben könnte, dementierte der Sprecher: „Weltkriegsmunition schließen wir aus.“ Dass der Mann irgendwo etwas gefunden und mitgenommen haben könnte, sei aber möglich.

Der 34-Jährige war bei der Explosion am Dienstagnachmittag lebensgefährlich verletzt worden und wurde auch am Mittwoch noch intensivmedizinisch versorgt.

Anwohner hatten die Polizei gerufen und einen lauten Knall gemeldet. Die Häuser rechts und links des Mehrfamilienhauses waren Dienstag geräumt worden, die Anwohner aber konnten noch am Abend nach wenigen Stunden wieder zurück in ihre Wohnungen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen