Experte: Pegida hat Diskurs nach rechts verschoben

19.10.2018, 08:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

Politikwissenschaftler Hans Vorländer macht die islam- und ausländerfeindliche feindliche Pegida-Bewegung für einen Rechtsruck in Deutschland mitverantwortlich. Pegida habe den Diskurs in Deutschland und die Grenze des Sagbaren eindeutig nach rechts verschoben, sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Dresden. Pegida habe sich zunehmend für Gruppierungen aus dem rechten und rechtsextremen Bereich geöffnet. Der Politikwissenschaftler glaubt nicht, dass Pegida mit dem Demonstrieren aufhört, wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel eines Tages ihren Posten verlässt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen