Ex-Fußballer Matthäus: Für offiziellen Status von E-Sport

E-Sport bekommt Unterstützung von Lothar Matthäus. Es sei nur eine Frage der Zeit, bis der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) das kompetitive Gaming als offizielle Sportart anerkenne, sagte der 58-Jährige am Dienstag bei der Computerspielmesse Gamescom, wo er als Werbeträger für ein Fußball-Strategiespiel auftrat. Es brauche eine gewisse Zeit, „dann wird es auch anerkannt, da kommt man gar nicht drumherum - ich finde das auch in Ordnung“. Junge Menschen zeigten große Begeisterung für diese Sportart. „Wenn jemand Leidenschaft hat, dann sollte man das nicht blockieren.“

20.08.2019, 18:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ex-Fußballer Matthäus: Für offiziellen Status von E-Sport

Der Lothar Matthäus, ehemaliger deutscher Fußballspieler, während seines Auftrittes auf der Gamescom. Foto: Henning Kaiser

Für ihn finde der Fußball zwar draußen auf Rasen ab, aber manche jungen Leute hätten hingegen ein anderes Verständnis - für handele es sich bei E-Sport halt auch um Fußball. Zu der Sportart gehört Turnierzocken von Spielen wie „Fifa“ oder „Fortnite“, einer Studie zufolge steigt das Interesse deutlich. Matthäus selbst spielt nach eigenem Bekunden allerdings keine Computerspiele.

Weitere Meldungen
Meistgelesen