Evakuierung behindert: Polizei ermittelt gegen Senior

Die Polizei in Köln ermittelt gegen einen 74 Jahre alten Mann, der am Montag die Evakuierung eines Wohngebiets wegen der anstehenden Entschärfung einer Kriegsbombe verzögert hat. Der Mann sei mit dem Auto unterwegs zu seiner Wohnung gewesen, die aber im Sperrgebiet im Stadtteil Ehrenfeld gelegen habe, berichtete am Dienstag ein Polizeisprecher. Ein Polizist habe ihm erklärt, dass er hier jetzt leider nicht durchkomme. Daraufhin habe der Senior den Beamten beleidigt und sogar versucht, ihn zu schlagen. Der Polizist habe den Schlag jedoch mit dem Arm abgewehrt. Gegen den Mann werde nun wegen Widerstands gegen Polizeibeamte ermittelt.

03.09.2019, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

In Ehrenfeld hatten am Montag 4800 Menschen ihre Wohnungen verlassen müssen. Der Blindgänger war am Morgen bei Sondierungsarbeiten gefunden worden. Um kurz nach 19.30 Uhr wurde die Bombe erfolgreich entschärft. Fast 100 Mitarbeiter des Ordnungs- und Verkehrsdienstes, 25 Polizisten sowie Einsatzkräfte von Feuerwehr und Hilfsdiensten waren an den Maßnahmen beteiligt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen