Eurobahn: 25-Jähriger wütet im Zug – Polizeieinsatz am Werner Bahnhof

Zugverspätung

Ein 25-jähriger Mann ist am Dienstagmorgen in einem Zug der Eurobahn derart aggressiv geworden, dass die Polizei ihn aus dem Verkehr zog. Es kam zu Verspätungen.

Werne

, 23.10.2018, 12:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eurobahn: 25-Jähriger wütet im Zug – Polizeieinsatz am Werner Bahnhof

In der RB50 von Münster nach Dortmund kam es am Dienstagmorgen zu einem Zwischenfall. © Jan Hüttemann (Archiv)

Nach der Fahrkartenkontrolle in einem Zug der Eurobahn ist ein 25-Jähriger am frühen Dienstagmorgen (23. Oktober) ausfallend geworden. Wie die Polizei auf Anfrage mitteilt, hatte er weder eine Fahrkarte bei sich noch wollte der junge Mann Angaben zu seiner Person machen. Gegenüber dem Kontrolleur sei er aggressiv geworden, am Bahnhof in Werne habe die Polizei ihn dann um kurz nach 7 Uhr aufgegabelt.

„Weil er immer aggressiver wurde und auch wirres Zeug geredet hat, haben die Kollegen ihn mit zur Wache genommen“, berichtet Polizeisprecherin Vera Howanietz. Mittlerweile soll der 25-Jährige zur LWL-Klinik nach Dortmund gebracht worden sein.

Die RB50 war auf dem Weg von Münster nach Dortmund. Aufgrund des Vorfalls hatte sie eine Verspätung von rund 25 Minuten. Am Bahnhof in Dortmund fuhr sie statt um 7.35 erst gegen 8 Uhr wieder zurück Richtung Münster.

Lesen Sie jetzt

Eine Pendlerin aus Hamm geriet bei einer Zugfahrt in der Eurobahn in große Not. Hinter dem Einzelfall steht offenbar ein größeres Problem. Mehrere Linien sind betroffen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Feuerwerk zu Silvester
Werner Händler boykottiert Feuerwerkskörper - Hier können Sie noch Silvester-Raketen und Co. kaufen
Hellweger Anzeiger Lebensläufe
Schulabbruch, Abstürze, Lebensgefahr - doch jetzt hat Dana (30) ihr Glück gefunden
Meistgelesen