Euro vor Datenflut wenig verändert

21.12.2018, 08:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Euro hat sich am Freitag zunächst wenig von der Stelle bewegt. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1450 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1451 Dollar festgesetzt. Vor dem Wochenende sehen sich Anleger mit einer Flut an Konjunkturdaten konfrontiert. Sowohl in Europa als auch in den USA werden zahlreiche Wirtschaftszahlen veröffentlicht.

Weitere Meldungen
Meistgelesen