Erster Frauen-Sieg bei Darts-WM bleibt aus

Der erste Sieg einer Frau bei der Darts-WM in London bleibt auch nach einem packenden Duell weiter aus. Die Japanerin Mikuru Suzuki verlor im Alexandra Palace knapp mit 2:3 gegen James Richardson aus England.

16.12.2019, 07:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Erster Frauen-Sieg bei Darts-WM bleibt aus

Ausgeschieden bei der Darts-WM: Mikuru Suzuki aus Japan. Foto: Steven Paston/PA Wire/dpa

Der 37 Jahre alten Suzuki, Spitzname „Miracle“, wurde nach starken Leistungen in den vergangenen Monaten eine Überraschung beim wichtigsten Turnier der Welt zugetraut. Die Japanerin kam nach 0:2-Rückstand richtig stark auf und erkämpfte sich zwei Satzgewinne. Zum Sieg reichte es aber nicht, sie verlor den entscheidenden Satz mit 2:3-Legs.

Mit Michael Smith ist überraschend der Vorjahresfinalist bei seinem ersten Spiel bei der diesjährigen WM ausgeschieden. Smith verlor mit 1:3 Sätzen gegen die Nummer 69 der Welt, Luke Woodhouse, im Londoner Alexandra Palace. Der Engländer konnte gegen seinen Landsmann mehrere Matchdarts abwehren, verlor am Ende jedoch verdient gegen den Außenseiter.

Mit dem Aus der Nummer vier der Welt ist die nächste Sensation bei der Darts-WM perfekt. Zuvor hatten sich bereits Ex-Weltmeister Rob Cross (England), Fünffach-Champion Raymond van Barneveld (Niederlande) sowie der englische Mitfavorit Ian White schon nach dem ersten Wochenende der Darts-WM in London verabschiedet. Woodhouse zieht mit dem Sieg in die 3. Runde ein. Sein Gegner für die Partie am 23. Dezember steht noch nicht fest.

Am Dienstagabend (20.00 Uhr/Sport1 und  DAZN) hat die Engländerin Fallon Sherrock eine weitere Chance, für den ersten WM-Einzelsieg einer Frau zu sorgen. Seit dem Vorjahr gibt es bei der WM der Professional Darts Corporation (PDC) zwei Startplätze für Frauen, die in Quali-Turnieren ausgespielt werden.

Weitere Meldungen
Meistgelesen