Erster Zug startet nach Brand auf ICE-Schnellstrecke

Nach dem Brand eines ICE im Westerwald vor gut einer Woche hat die Deutsche Bahn den Zugverkehr auf der Schnellstrecke Köln-Frankfurt wieder durchgehend aufgenommen. Der erste Zug startete am Samstag um 4.22 Uhr von Köln in Richtung München. Die Deutsche Bahn bestätigte den Start. Zunächst fahren die Züge in dem betroffenen Bereich, der zwischen Siegburg/Bonn und Montabaur liegt, eingleisig. Dadurch verlieren die Züge Zeit und es kommt zu Ausfällen.

20.10.2018, 18:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Erster Zug startet nach Brand auf ICE-Schnellstrecke

Der Schriftzug „ICE“ ist auf einem ICE zu sehen. Foto: Silas Stein/Archiv

Weil ein Gleis nach dem Feuer noch beschädigt ist und repariert wird, gibt es weiter größere Fahrplanabweichungen zwischen Köln und Frankfurt. Das Feuer war am 12. Oktober in einem ICE ausgebrochen. 510 Fahrgäste wurden aus dem Zug gerettet, fünf Menschen erlitten leichte Verletzungen. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, sollen weitere Untersuchungen klären.

Weitere Meldungen
Meistgelesen