Erntedankfest bringt Leben auf den Bürgerplatz in Lünen-Süd

Premiere an Jägerstraße

Im Zeichen von Natur, Garten und Nachhaltigkeit stand das erste Erntedankfest auf dem Bürgerplatz in Lünen-Süd. Es ging auch darum, den Platz mit kreativen Veranstaltungen zu beleben.

Lünen-Süd

, 08.10.2018, 12:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Erntedankfest bringt Leben auf den Bürgerplatz in Lünen-Süd

Barbara Utrata (l.) und Beate Krause (r.) zeigten als Mitglieder des Freundeskreises Südpark Flagge und präsentierten nicht nur eine große Auswahl an Kuchen und Torten, sondern informierten auch über Aktivitäten im Südpark. © Foto: Beuckelmann

Um zu zeigen, was die Süder Bürger alles auf die Beine stellen können, hatte die IG-BCE-Ortsgruppe Lünen-Süd gemeinsam mit der Interessengemeinschaft der -Süder Kaufleute (IGS), dem Stadtteilmanagement und Vereinen sowie interessierten Bürgern ein buntes Programm vorbereitet. Und auf viele Besucher gehofft. Anfangs lief es am Sonntag schleppend, dann ging die Tendenz zur Freude der Stadtteilakteure aufwärts.

Erntedankfest bringt Leben auf den Bürgerplatz in Lünen-Süd

Thomas Melson (l.) freute sich als Vorsitzender der IGS am Grillwürstchenstand über die Beteiligung der Stadtteilakteure am ersten Erntedankfest auf dem Bürgerplatz. © Foto: Beuckelmann

„Verwenden statt Verschwenden“ lautet die Devise der Plattform „Foodsharing Lünen“, die sich an einem Stand vorstellte und vom Handel aussortierte Lebensmittel kostenlos anbot. Einige Besucher staunten nicht schlecht über das unerwartete Angebot von Anita Riedelsberger und Madeleine Wolf und nahmen es gerne an. „Es wäre schön, wenn viele Menschen so nachhaltig denken würden“, lobte Gabi Czerlitzki die Initiative gegen Lebensmittelverschwendung.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Erntedankfest Lünen-Süd

Zum ersten Mal fand ein Erntedankfest auf dem Bürgerplatz in Lünen-Süd statt. Es lief schleppend an, dann kamen mehr Menschen.
08.10.2018
/
„Verwenden statt Verschwenden“ lautet die Devise der Plattform „Foodsharing Lünen“, die sich an einem Stand vorstellte und vom Handel aussortierte Lebensmittel kostenlos anbot. Anita Riedelsberger (l.) und Madeleine Wolf (r.) informierten über die Plattform.© Foto: Beuckelmann
Für gute Stimmung auf dem Bürgerplatz sorgte Fritz Schmahle.© Foto: Beuckelmann
Ruth Wulhorst (l.) und Ilse Jakob (r.) genossen beim Erntedankfest frisch zubereitete Reibeplätzchen mit Apfelmus und freuten sich über die Veranstaltung.© Foto: Beuckelmann
Auch an die jungen Gäste des Erntedankfestes wurde gedacht, sie konnten ein Karussell nutzen.© Foto: Beuckelmann
Mit gutem Beispiel voran in Sachen Nachhaltigkeit ging auch die Caritas Second-Hand-Kleiderboutique. Andrea Bock vom Integrationsmanagement präsentierte das reichhaltige Angebot.© Foto: Beuckelmann
Mit gutem Beispiel voran in Sachen Nachhaltigkeit ging der Kleingartenverein Am Triftenteich. Er präsentierte ncht nur Honig und andere Imker- Produkte, sondern auch Zierkürbisse und Deko-Ideen.© Foto: Beuckelmann
Mit gutem Beispiel voran in Sachen Nachhaltigkeit ging der Kleingartenverein Am Triftenteich. Er präsentierte Honig und andere Imker- Produkte, Nistkästen und Sellerie.© Foto: Beuckelmann
Mit gutem Beispiel voran in Sachen Nachhaltigkeit ging der Kleingartenverein Am Triftenteich. Er präsentierte Honig und andere Imker- Produkte, Nistkästen und Sellerie.© Foto: Beuckelmann
Wie lecker Apfelmus aus frisch in der Kleingartenanlage Lünen-Süd geernteten Äpfeln schmeckt, bewies der Kleingartenverein, der Reibeplätzchen und Marmelade aus eigener Produktion anbot. Kirsten Becker (l.) und Horst Kroll (r.) hatten viel zu tun.© Foto: Beuckelmann
Thomas Melson (l.) freute sich als Vorsitzender der IGS am Grillwürstchenstand über die Beteiligung der Stadtteilakteure am ersten Erntedankfest auf dem Bürgerplatz.© Foto: Beuckelmann
Ob Lava- oder Edelsteine - Cäcilia Napierski (l.) und ihre Helferin Gabi Czerlitzki (r.) präsentierten schönen selbstgefertigte Anhänger oder Ketten.© Foto: Beuckelmann
Barbara Utrata (l.) und Beate Krause (r.) zeigten als Mitglieder des Freundeskreises Südpark Flagge und präsentierten nicht nur eine große Auswahl an Kuchen und Torten, sondern informierten auch über Aktivitäten im Südpark.© Foto: Beuckelmann
Um die Bergbaugeschichte wach zu halten, zeigte die IGBCE Ortsgruppe Lünen-Süd Exponate und informierte zudem über ihre Bürgerbefragung zum Bürgerplatz.© Foto: Beuckelmann
Das Team der IGBCE Ortsgruppe Lünen-Süd zeigte sich als Initiator des Erntedankfestes zufrieden über die Beteiligung der Akteure und informierte über erste Ergebnisse ihrer Befragung zu den Wünschen der Süder Menschen zum Bürgerplatz.© Foto: Beuckelmann
Flagge zeigten auch der SPD Ortsverein Lünen-Süd, der Hot Dogs und Getränke anbot und sich für eine Belebung des Bürgerplatzes einsetzt.© Foto: Beuckelmann
Die Interessengemeinschaft der Luftgekühlten VW-Freunde präsentierte sechs ihrer schicken Oldtimer.© Foto: Beuckelmann
„Ich finde es ganz wichtig, dass der Platz genutzt wird“, sagte Sascha Kusserow (2.v.r.), der mit seiner Familie das Fest besuchte und sich etwa ein Street-Food-Festival künftig vorstellen könnte.© Foto: Beuckelmann

Wie lecker Apfelmus aus frisch in der Kleingartenanlage Lünen-Süd geernteten Äpfeln schmeckt, bewies der Kleingartenverein, der Reibeplätzchen und Marmelade aus eigener Produktion anbot.

Mit gutem Beispiel voran in Sachen Nachhaltigkeit ging auch die Caritas-Second-Hand-Kleiderboutique sowie der Kleingartenverein Am Triftenteich. Er präsentierte Honig und andere Imker-Produkte, Nistkästen und Sellerie.

„Wichtig, dass Platz genutzt wird“

Der Freundeskreis Südpark lud mit einem Kuchenangebot zum Verweilen ein und informierte über Veranstaltungen wie Halloween am 31. Oktober ab 17 Uhr. Flagge zeigten auch die SPD Lünen-Süd, die Hot Dogs und Getränke anbot sowie die IG der Luftgekühlten VW-Freunde mit ihren Oldtimern.

„Ich finde es ganz wichtig, dass der Platz genutzt wird“, sagte Sascha Kusserow, der mit seiner Familie das Fest besuchte und sich etwa ein Street-Food-Festival künftig vorstellen könnte.

Erste Umfrage-Ergebnisse

Die IG BCE zeigte sich zufrieden über die Beteiligung der Akteure und informierte über erste Ergebnisse ihrer Befragung zu den Wünschen der Süder Menschen zum Bürgerplatz. 69 Prozent wünschen sich einen regulären Markttermin. Bekanntlich gibt es derzeit kein Marktangebot mehr. Nach Lösungen wird gesucht.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Prozess am Amtsgericht
Erst gedrängelt, dann ausgebremst: Aber wer hat den Transporter auf der B236 gefahren?
Hellweger Anzeiger Verbraucher-Serie
Was man bedenken sollte, wenn man Gutscheine zu Weihnachten verschenken will
Meistgelesen