Erneut mehr NRW-Schüler durch Abiprüfungen gefallen

In Nordrhein-Westfalen sind im diesjährigen Abiturjahrgang erneut mehr Schüler durch die Abschlussprüfungen gefallen. Die Quote der durchgefallenen Prüflinge liegt 2018 bei 4,27 Prozent, wie NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Dienstag in Düsseldorf mitteilte. Im Vorjahr waren es 4,23 Prozent, 2016 sogar nur 3,51 Prozent.

02.10.2018, 18:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Erneut mehr NRW-Schüler durch Abiprüfungen gefallen

Erneut mehr NRW-Schüler durch Abiprüfungen gefallen. Foto: Armin Weigel/Archiv

Die Durchschnittsnote des Abi-Jahrgangs 2018 liegt mit 2,44 auf dem Niveau des Vorjahres. Verglichen mit ihren Mitschülern an Gesamtschulen (2,65), beruflichen Gymnasien (2,54) und Weiterbildungskollegs (2,44) haben die Gymnasiasten mit 2,39 am besten abgeschnitten. 1,9 Prozent aller Abiturienten in NRW schafften die Bestnote 1,0.

Den Angaben zufolge nahmen an den diesjährigen schriftlichen Abiturprüfungen etwa 75 800 Schüler an 622 Gymnasien und 208 Gesamtschulen teil. An Beruflichen Gymnasien (226) und Weiterbildungskollegs (35) legten etwa 10 800 Schüler ihr Abitur ab.

Weitere Meldungen