Erneut Warnstreik beim WDR: 600 Mitarbeiter im Ausstand

Beim WDR sind am Donnerstag zum zweiten Mal in dieser Woche Mitarbeiter in einen Warnstreik getreten. Der Schwerpunkt lag dabei laut einer Mitteilung des Deutschen Journalistenverbandes (DJV) in den Landes- und Regionalstudios. Insgesamt hätten 600 Mitarbeiter an den Warnstreikaktionen teilgenommen.

22.08.2019, 16:43 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der WDR teilte mit, dass unter anderem die ARD-Sendung „Live nach 9“ ausgefallen sei, stattdessen sei ein „Best of“ gesendet worden. Ausgefallen seien zudem der Sportblock in „WDR Aktuell“ sowie im WDR-Radio die Sendung „Der Tag um 12“. Die Gewerkschaft Verdi und der DJV hatten zu dem Warnstreik aufgerufen. Damit soll der Druck vor der vierten Runde der Tarifverhandlungen am Freitag erhöht werden.

Nach Verdi-Angaben beteiligten sich unter anderem Mitarbeiter der Regionalstudios in Düsseldorf, Bielefeld, Aachen und Dortmund an den Warnstreiks. Auch Beschäftigte des Beitragsservices hätten vorübergehend ihre Arbeit niedergelegt. Bereits am Dienstag hatte es einen Warnstreik gegeben. Die Gewerkschaften wollen unter anderem, dass sich die Tarifsteigerungen beim WDR weiter am Öffentlichen Dienst orientieren.

Weitere Meldungen
Meistgelesen