Ermittler vermuten Betrug hinter faulen Immobilienkrediten

Eine Bank in Solingen könnte durch Betrug mit faulen Immobilienkrediten bis zu 14 Millionen Euro Schaden erlitten haben. Das hat die Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitgeteilt. Zwei Kreditvermittler sollen dazu reihenweise nahezu mittellose Menschen zum Immobilienkauf überredet haben, berichteten die Ermittler.

20.11.2019, 15:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ermittler vermuten Betrug hinter faulen Immobilienkrediten

Ein Schild mit der Aufschrift „Staatsanwaltschaft Wuppertal“ steht vor der Staatsanwaltschaft. Foto: Caroline Seidel/dpa/Archivbild

Mit gefälschten Gehaltsbescheinigungen hätten die Kunden sich mit Hilfe der Vermittler Kredite der Bank erschlichen, wobei die Vermittler die Provisionen einstrichen. Es bestehe der Verdacht, dass die Manipulationen von einem 38 Jahre alten Bankmitarbeiter erkannt und gedeckt worden seien.

Am Mittwoch seien in der Sache 34 Gebäude in Solingen, Duisburg, Düsseldorf, Haan, Wuppertal, Witten, Herne, Velbert, Essen, Köln, Bedburg, Herten und Bottrop sowie in Lörrach und Leonberg in Baden-Württemberg durchsucht worden.

Dabei sei eine Vielzahl schriftlicher Unterlagen und Datenträger sichergestellt worden. Die Auswertung der Beweisstücke werde einige Zeit in Anspruch nehmen. Die betroffene Bank war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Weitere Meldungen