Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erholungsurlaub in Kamen

24.07.2018 / Lesedauer: 2 min
Erholungsurlaub in Kamen

Insgesamt reisten 23 Kinder aus Weißrussland nach Deutschland, drei davon wohnen in Kamen.

Zurzeit sind Kinder aus dem Land Weißrussland zu Besuch in Kamen. Diese Kinder nennt man auch Tschernobyl-Kinder, weil sie an Folgen von einem schrecklichen Unfall leiden, der sich vor langer Zeit in der Nähe der Stadt Tschernobyl ereignete.

Dort gab es ein Unglück in einem sogenannten Kernreaktor. Das ist besonders schlimm, weil das Material, das in dem Reaktor verwendet wird, sehr schädlich ist. Noch heute leiden viele Kinder darunter, obwohl sich der Unfall im Jahr 1986 ereignete.

In Kamen können die Kinder nun drei Wochen lang eine schöne Zeit verbringen. Mit ihren Gastfamilien unternehmen sie Ausflüge. Besonders schön war etwa ein Besuch bei einem Sportfest in Duisburg, bei dem die Kinder mit einem Trike, einem dreirädrigen Motorrad, fahren durften.

Die Zeit in Deutschland nutzen die Kinder auch, um Ärzte zu besuchen. Hier können sie nämlich Hilfe bekommen, die es in Weißrussland für sie nicht gibt oder die sie sich dort nicht leisten können. Die Kinder bleiben noch bis zum 3. August in Kamen.

Die Reise hat ein Verein organisiert, der sich für die Tschernobyl-Kinder einsetzt. Jedes Jahr kann so eine Gruppe nach Deutschland reisen.