Elf Tote nach Reiskonsum in indischem Hindutempel

15.12.2018, 11:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Süden Indiens sollen elf Menschen ums Leben gekommen und Dutzende erkrankt, nachdem sie in einem Hindutempel Reis gegessen hatten. Rund 70 Menschen wurden ins Krankenhaus gebracht, elf von ihnen befänden sich in einem kritischen Zustand, meldet BBC. Es habe zwei Festnahmen gegeben. „Uns wurde Tomatenreis angeboten, der auffällig roch“, berichtete ein Teilnehmer der Zeremonie. „Alle, die ihn wegwarfen, sind okay, und die, die ihn aßen, begannen zu brechen und klagten über Magenschmerzen.“

Weitere Meldungen
Meistgelesen