Eine große Kastanie ist weg

05.11.2018, 16:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine große Kastanie ist weg

Eine große Kastanie wurde gefällt. © UDO HENNES

In Kessebüren fällt seit ein paar Tageb mehr Licht auf die Straße. Der Grund: ein großer Baum, der direkt an der Straße stand, die durch den Ort führt, wurde gefällt. Der Baum war sehr groß, weil er schon über hundert Jahre alt war.

Doch ein kleines Insekt hat ihm so geschadet, dass er gefällt werden musste. Das Insekt heißt „Minimiermotte“. Diese Motte legt ihre Eier auf die Blätter der Kastanie. Die Larven, die daraus schlüpfen, fressen sich durch die Blätter und zerstören so nach und nach den ganzen Baum.

Von außen sah man das nicht sofort. Doch der Baum wurde jedes Jahr von Experten untersucht. Sie haben jetzt festgestellt, dass ganz viele Äste des Baumes schon ganz brüchig sind, weil die kleinen Motten so viel von dem Baum gefressen haben.

Bei einem Sturm oder besonders starkem Wind könnten die Äste auf die Straße stürzen. Damit das nicht passiert, wurde die Kastanie jetzt gefällt.

Meistgelesen