Eine anstrengende Prüfung

11.03.2019, 17:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine anstrengende Prüfung

© Marcel Drawe

Wenn es brennt und qualmt, dann kommt die Feuerwehr. Damit die Kameraden aber ein Feuer löschen oder gar jemanden aus einem brennenden Haus retten können, benötigen sie eine besondere Ausrüstung. So brauchen die Feuerwehrleute dicke Kleidung, die keinen Rauch durchlässt. Aufs Gesicht setzen sie sich eine spezielle Maske. Die ist mit einer Flasche auf dem Rücken verbunden, in der sich frische Atemluft befindet. Mit ihrer Ausrüstung und der Technik daran müssen Feuerwehrleute sicher umgehen können, denn im Einsatz bleibt keine Zeit darüber nachzudenken, wie man die Maske mit der Flasche verbindet. Da muss jeder Handgriff sitzen. In den vergangenen Wochen haben acht junge Feuerwehrleute aus Holzwickede gelernt, wie sie mit diesen Atemschutzgeräten richtig umgehen. Am Samstag stand für sie die abschließende Prüfung an: Dabei mussten verschiedene Fragen zum Atemschutz beantwortet werden, die jungen Kameraden mussten aber auch in kompletter Ausrüstung einen schweißtreibenden Hindernisparcours überwinden. Mit der 20 Kilogramm schweren Ausrüstung am Körper mussten dabei alle Prüflinge an ihre Grenzen gehen.

Meistgelesen