Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eine Stadt für Kinder

23.07.2018 / Lesedauer: 2 min
Eine Stadt für Kinder

Die Ferienaktion Minikamen findet noch bis Freitag, 3. August, statt. © Marcel Drawe

Am Freizeitzentrum Lüner Höhe findet gerade die Ferienaktion Minikamen statt. Minikamen kann man sich wie eine eigene Stadt vorstellen, in der aber die Kinder das Sagen haben.

Sie arbeiten in kleinen Buden als Eisverkäufer, Friseur, Bäcker oder Gärtner und verdienen so Geld, dass sie bei anderen Buden ausgeben können.

Das Geld ist aber natürlich nicht echt. Die Kinder bekommen das sogenannte Mini-Moos, eine eigene Währung der Mini-Stadt. An der Aktion nehmen über 200 Kinder teil und haben riesigen Spaß. Die Freundinnen Alicia und Lyn haben sich im Vorjahr in Minikamen kennengelernt. Das hat ihnen so gut gefallen, dass sie sich dieses Jahr gleich wieder angemeldet haben.

Alicia arbeitet in der Mini-Stadt als Friseurin und färbt mit Wasserfarbe die Haare ihrer Freundin blau. „Blau ist meine Lieblingsfarbe“, sagt Lyn und freut sich. Es wird noch viel in Minikamen passieren. Die Kinder wählen zum Beispiel ihren eigenen Bürgermeister.

Wer kurzfristig mitmachen möchte, hat noch Chancen. Anmeldungen sind möglich beim Freizeitzentrum Lüner Höhe, Ludwig-Schröder-Straße 18. Man muss für die zwei Wochen 35 Euro bezahlen.