Ein Schneider aus Syrien

19.11.2018, 17:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Schneider aus Syrien

Mit einer Nähmaschine kann Rodin Khalaf unter anderem Hosen nähen.

Rodin Khalaf ist Schneider. Er näht Hemden, Kleider oder auch Hosen. Heute machen das nicht mehr viele Menschen in Deutschland. Kleidung wird mittlerweile von Maschinen hergestellt. Doch weil nicht alle Menschen gleich groß sind und unterschiedliche Figuren haben, passt die von Maschinen hergestellte Kleidung nicht immer perfekt.

Für so etwas gibt es einen Schneider wie Rodin Khalaf. Er näht Hosen enger oder weiter oder schneidet etwas ab, wenn die Hosen zu lang sind. Er kann auch ein Kleid oder ein Hemd komplett neu nähen, wenn jemand das bei ihm bestellt.

Gelernt hat Rodin das von seinem Onkel. Der war Schneider in Rodins Heimat Syrien. „Als Kind war ich immer bei ihm in der Schneiderei“, sagt Rodin. Und weil ihm das Arbeiten mit Stoffen und Fäden so viel Spaß gemacht hat, ist er auch Schneider geworden. 15 Jahre lang hatte er ein eigenes Geschäft in Syrien.

Doch vor ein paar Jahren ist Rodin Khalaf nach Deutschland gekommen. Er möchte, dass seine Kinder in Frieden aufwachsen. „In Syrien ist Krieg und das ist für Kinder kein guter Ort zum Leben“, sagt er. Jetzt schneidert Rodin in einem Laden in Unna neue Hosen, Kleider und Hemden.

Meistgelesen