Eine Freude für die Kinder der Tafel

dzHintergrund

Fröndenberg

, 13.12.2018 / Lesedauer: 2 min

An wen wendet man sich in Fröndenberg, wenn es um Bedürftigkeit geht? Zum Beispiel an Rosemarie vom Orde. Mit ihren fünf Mitstreiterinnen organisiert sie seit Langem die Tafelausgabe im Bürgerzentrum auf dem Mühlenberg.

Was Armut heißt, gerade auch in der Advents- und Weihnachtszeit, wenn für die Liebsten Geschenke ausgesucht werden, weiß Rosemarie vom Orde durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit nur zu gut. Am Donnerstag freute sie sich noch, dass wieder so viele Bürgerinnen und Bürger der Stadt Weihnachtspäckchen für die Bedürftigen gepackt haben. Ob Lebensmittel oder Süßigkeit, auch Körperpflege oder ein Schal – sehr viele schöne und überraschende Dinge finden sich in jedem Jahr in den Päckchen. „Und sie sind alle sehr schön eingepackt“, dankt Rosemarie vom Orde.

Als sie von Gerd Kochs Geschenk, dem handgemachten Holzspielzeug, hört, das er „den Ärmsten der Armen“ geben möchte, ist Rosemarie vom Orde fast sprachlos: „So etwas hatten wir noch nie.“

Aus der Redaktion unserer Zeitung hat sie die Unikate, eine einzigartige Gabe zur Weihnacht, noch am Donnerstag nach der Tafelasugabe abgeholt.

Die Traktoren und Anhänger will sie zu den anderen Geschenken stellen, die am nächsten Donnerstag, der letzten Tafelausgabe vor Heiligabend, ausgeteilt werden. „Wir versprechen, dass sie in gute Hände kommen“, sagt Rosemarie vom Orde. Familien mit Kindern kenne sie reichlich bei der Tafel.

Bei Gerd Koch möchte sie sich unbedingt selbst noch bedanken. Aus lauter Bescheidenheit verzichtete er auf ein gemeinsames Foto mit Übergabe.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Erklärung im Wortlaut

Nachdem ich Ende Juli auf eigenen Wunsch vom Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker beurlaubt word

Hellweger Anzeiger Abfallentsorgung

Illegale Müllablage: Stadtbetriebe weisen auf Problem hin – und bieten Lösungen für Abfall-Sünder