Ein Schaufenster mit Brautkleidern ohne Geschäft in der Innenstadt

dzEinzelhandel

Was ist das denn? Am Senningsweg gibt es ein Schaufenster mit Brautkleidern. Ein Geschäft allerdings nicht. Wir fragten, was dahinter steckt, und was die Braut von heute so bezahlen muss.

Schwerte

, 15.12.2018, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Spitze, Tüll und rosa Engelsflügel, lieber in dezentem Cappuccinoton und Seide oder klassisch im Empirestil in Ivory - Brautkleider gibt es in nahezu allen Formen und zumindest farblichen Varianten. Nur in Schwerte eben nicht. Das wird sich wohl auch in naher Zukunft nicht ändern. Zumindest einen Vorgeschmack auf ein Brautmodengeschäft will Doreen Lange bieten. Sie betreibt eigentlich ein Geschäft für angehende Bräute in Unna mit dem Namen Bella Brautstudio. In Schwerte hat sie jetzt ein leerstehendes Ladenlokal als Ausstellungsfläche angemietet. In der kleinen Passage zwischen der Bahnhofstraße und dem Senningsweg präsentiert sie fünf ausgesuchte Modelle, die zu den 200 gehören, die sie in ihrem eigentlichen Geschäft anbietet.

Ehemaliger Laden der Schneiderin genutzt

Vermieter Bernhard Druffel hatte ihr das Lokal angeboten, nachdem die Schneiderin vor kurzem an die Bahnhofstraße in einen Teil des ehemaligen Ladens von Blumen Risse umgezogen ist. Einmal im Monat will die Brautmodenverkäuferin auch vor Ort zu einem kleinen Event einladen. Denn sie arbeitet mit der Nachbarin Christane Gasser zusammen. Die betreibt das Geschäft Blumen Christina an der Vorderseite der Passage und liefert häufig zu Hochzeiten Brautsträuße und Blumenschmuck.

Saison für Brautkleider beginnt im Winter

Die Anmietung passt vor allem auch deshalb gut ins Konzept des Geschäfts in der Kreisstadt, weil für Brautmoden im Moment Hauptsaison ist. Wer im späten Frühjahr oder im Sommer an den klassischen Hochzeitsterminen heiratet, kümmert sich in der Regel jetzt um das Brautkleid.

Klassisch heiraten liegt nach wie vor im Trend, und für diesen Trend geben die Leute viel Geld aus.

Was das Kleid kostet, und was man sonst noch rechnen muss

Die günstigsten Kleider kosten um die 399 Euro. Die teuersten, die es im Brautstudio Bella gibt, liegen um die 5000 Euro. Dafür bekommt man aber das Kleid auch aufgedampft und auf Wunsch vor der Trauung auch angezogen.

Doch damit ist die Braut ja noch nicht fertig. Die Änderungen am Kleid müssen natürlich extra bezahlt werden, und auch Reifrock (60 bis 200 Euro) und Schleier (60 bis 400 Euro) gehören zu den meisten Brautaustattungen. Brautschuhe gibt es zwar in allen Preisklassen, die meisten sind aber teurer als vergleichbare normale Schuhe.

Ein Schaufenster mit Brautkleidern ohne Geschäft in der Innenstadt

Auch mit Engelsflügeln kann man vor den Traualtar treten. © Heiko Mühlbauer

Styling kostet bis zu 450 Euro

Und wer den Tag zum Erlebnis seines Lebens machen will, möchte auch entsprechend gestylt sein. Dafür arbeitet Doreen Lange mit der Schwerter Visagistin und Stylistin Anna-Maria Wolf zusammen. Bei der kostet ein Brautstyling zwischen 390 und 450 Euro. Darin enthalten sind ein Probestyling und der Service am Hochzeitstag.

Am Brautstrauß wird oft gespart

„Meistens wird dann am Brautstrauß gespart“, weiß Floristin Christiane Gasser. Dennoch mindestens 50 Euro sollte man auch für den Strauß einplanen. Und Zeit müssen die angehenden Bräute auch mitbringen.

Zum einen für das Brautkleidshopping im Geschäft. Das ist übrigens nur mit Termin möglich. „Meistens bringt die Braut dann ihre kleine Gesellschaft mit, die bei uns dann natürlich mit Sekt empfangen wird“, sagt Doreen Lange.

Und auch wenn alle Bräute mit einer festen Vorstellung, wie ihr Kleid für den schönsten Tag im Leben auszusehen habe, würden 90 Prozent ein anderes Kleid am Ende kaufen. Denn für jede Braut gebe es ein spezielles Kleid, glaubt die Fachfrau.

Internet ist kein großer Konkurrent

Das Internet sei in diesem Metier übrigens kein großer Konkurrent. Zum einen würden die Hersteller ihre neueste Kollektion dort nicht anbieten, zum anderen wollten nahezu alle Bräute ihre Kleider auch anprobieren. Da sind schon eher die Hochzeitsmessen ein Mitbewerber.

Bei denen ist Doreen Lange auch vertreten, vergibt aber nur Termine. Denn dort vor allen Augen Kleider anzuprobieren, findet sie selbst wenig stilvoll. Und mit Stil hat das Geschäft mit dem schönsten Tag des Lebens viel zu tun.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Neues Fitness-Center
In Westhofen eröffnet ein Fitness-Center, das auf Training auf dem Trampolin setzt
Hellweger Anzeiger Einzelhandel in Schwerte
Räumungsverkauf: Mit der Leuchtenland-Filiale schließt ein weiteres Geschäft in Schwerte
Hellweger Anzeiger Fußgängerzone Schwerte
„In der Innenstadt ist es schwierig“ – Blumen Risse schließt Laden in der Fußgängerzone