Ein Plan mit dem sicheren Schulweg

Fröndenberg

, 12.11.2018, 18:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Plan mit dem sicheren Schulweg

Christiane Löcken und ihre achtjährige Tochter Linja finden die Bushaltestelle in Frohnhausen zu gefährlich. © UDO HENNES

Zur Schule kann man auf vielen Wegen kommen: Entweder werden die Kinder zu Fuß oder werden von ihren Eltern mit dem Auto zur Schule gebracht oder die Schülerinnen und Schüler nehmen den Schulbus. Der Schulweg kann gefährlich sein, weil Kinder, die zu Fuß unterwegs sind, von Autos übersehen werden können. Es kann auch sein, dass man beim Aussteigen aus dem Schulbus aufpassen muss, weil die Autos daran vorbeifahren. Damit die Kinder in Fröndenberg sicher zur Schule gelangen, will die Stadtverwaltung Pläne erstellen. Dafür befragt sie die Kinder und ihre Eltern, Die können gefährliche Stellen in einem Fragebogen eintragen. Die Stadt prüft dann, ob sie an den Straßen, an den Bushaltestellen oder vor der Schule etwas sicherer machen kann. Am Ende sollen die sicheren Schulwege zu den Grundschulen in Plänen eingezeichnet und weiterhin gefährliche Punkte darin markiert werden. Den Schulwegplan erhält schließlich jeder Grundschüler ausgehändigt.

Meistgelesen