Ein Lehrer, der Bücher schreibt

23.10.2018, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Lehrer, der Bücher schreibt

Arne Kilian ist Lehrer am Gymnasium in Unna. In seiner Freizeit schreibt er Bücher. © Pott

Während andere abends nach der Arbeit vor dem Sofa sitzen und einen Film schauen, ist der Fröndenberger Arne Kilian fleißig. Er setzt sich in sein Arbeitszimmer an den Schreibtisch und schreibt Geschichten.

Das hat er schon während seiner Schulzeit gemacht. Schreiben macht ihm viel Spaß. Er nimmt sogar an Wettbewerben teil und hat schon einige Preise gewonnen. Auch Bücher schreibt Kilian. Sein neustes Werk heißt „Nebelvermächtnis“ und ist geeignet für Jugendliche und für Erwachsene. Die Geschichte handelt von dem Jungen Robert, der die Herbstferien bei seinem Onkel in einem kleinen Dorf verbringen muss. Als er hinter dem Nebel, der diesen Ort umgibt, aber eine magische Stadt entdeckt, wird sein Urlaub doch abenteuerlich.


Der Autor Kilian ist eigentlich ein Lehrer. Er schreibt aber jeden Tag mindestens eine Stunde. „Dann schafft man es, in einem Jahr ein Buch zu schreiben“, erzählt er.

Lehrer will er aber trotzdem bleiben. Er hat nämlich keine Lust, jeden Tag in seinem Arbeitszimmer zu sitzen. Als Lehrer kommt er unter Menschen. Und weil er sich nach dem Unterricht die Zeit frei einteilen kann, findet er immer wieder etwas Zeit zum Schreiben.

Meistgelesen