Ein Gebet für den Bergmann

29.10.2018, 16:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Gebet für den Bergmann

Das ist das Gebet, das Milli Bäcker jeden Abend für ihren Vater, der Bergmann war, gebetet hat. © Stefan Milk

Die Kamenerin Milli Bäcker ist 80 Jahre alt und hat die große Zeit des Bergbaus in Kamen noch in guter Erinnerung. Ihr Vater, Josef Schröder, baute unter Tage, also tief unten in der Erde, Kohle ab. Diese Arbeit war sehr hart und gefährlich. Immer wieder kam es zu schrecklichen Unfällen, nicht selten kamen Bergleute dabei ums Leben. Für Milli Bäcker war das natürlich beunruhigend, sie hoffte, dass ihr Vater nach der Arbeit unversehrt nach Hause kommt. Zum Glück sollte es auch so kommen. Milli Bäcker meint, dass das Gebet geholfen hat.

Das Gebet geht so: „Lieber Gott / Wir flehen zu Dir / Beschütze den Vater/ Für und für / Da unten in dem tiefen Schacht / Und gib auf seine Schritte acht/ Sende treue Engel ihm zur Hut / Und segne alles, was er tut / Bricht die Strecke / Halt den Stein / Lass ihn bald zuhause sein / Er uns kleidet / Er uns nährt / Mühevoll unter Tage fährt / Amen.“

Das Gebet kann man wie ein Gedicht lesen, jeder Schrägstrich zeigt an, dass ein Vers zu Ende, ist. „Es war immer sehr bewegend, wenn wir das Gebet am Abend gesprochen haben. Es wird mir immer im Gedächtnis bleiben“, sagt Milli Bäcker heute.

Meistgelesen