Ein Brezelmarkt lockt erstmals beim Einkaufssonntag am 28. Oktober in Schwerte

dzVerkaufsoffener Sonntag

Fast 1000 kleine Martinsbrezeln wollen Händler der Werbegemeinschaft an ihre Kunden verschenken. Für Unterhaltung sorgen außerdem ein Schlemmermarkt und die Herbstkirmes rund ums Rathaus.

Schwerte

, 23.10.2018, 05:30 Uhr / Lesedauer: 3 min

Es ist der süße Geschmack von Kindheit und Laternenumzug. Ganz im Zeichen der Martinsbrezel steht der verkaufsoffene Sonntag am 28. Oktober. Der Brezelmarkt tritt in der Innenstadt die Nachfolge des früheren Spekulatiusmarktes an. Im Dreierpack mit der Herbstkirmes und dem Schlemmermarkt „Schwerte kulinarisch“ soll er noch einmal unter Beweis stellen, was die Einkaufsstadt Schwerte zu bieten hat.

Brezeln werden frisch gebacken.

„Einige Mitglieder der Werbegemeinschaft verschenken Brezeln an ihre Kunden“, kündigt Peter Rienhöfer, Vorsitzender der Werbegemeinschaft, an. Knappe 1000 Stück der kleinen Martinsbrezeln seien bei der Bäckerei Becker bestellt: „Das ist eine besondere Herausforderung.“ Nicht nur, weil jedes Stück aus Hefeteig von Hand geformt werden will. Es handele sich auch um ein Frischeprodukt, das tagesaktuell gefertigt werden muss. Wer Lust auf mehr hat, kann die Martinsbrezeln natürlich auch kaufen: Bei Bäcker Becker an der Bahnhofstraße und bei der Filiale von Bäckermeister Grobe an der Brückstraße (Cavaplatz). Dort werden außerdem indische Spezialitäten vom Verein „Hilfe für Adimali“ zu kosten sein. Und Peter Rienhöfer selbst wird nebenan an einem Stand neuartige Brillenglas- Beschichtungen zeigen, mit denen sich der Sehkontrast vor allem bei Nacht steigern lasse.

Auf dem Markt gibt es Brezel-Knödel.

Von Brezeln inspirieren ließ sich auch der Fotograf Peter Dunke, der mit seinem „Extrawurst-Wagen“ die zweite Auflage von „Schwerte kulinarisch“ auf dem Marktplatz bereichert. Auf seiner Tafel stehen unter anderem Brezel-Knödel auf Wildkräutersalat „Poker Bull“.

So einiges einfallen lassen sich auch die übrigen Stände auf dem Pflaster vor der St.-Viktor-Kirche. Wie wär´s mit Krüstchen mit Senfvariationen aus der Rohrmeisterei-Köche, Flammkuchen vom Weindepot Krischek oder Reibekuchen mit Räucherlachs von Fisch Holtmann? Oder mit Wildschwein vom Spieß und Apfel-Waffeln von den „Freiluft-Gourmets Die Holtmanns“? Italienische Waffeln backt die Weinwelt Scholz. Das Café Herrlich serviert afghanische Spezialitäten, das Bistro Denkmal bringt Westfälischen Pfefferpotthast mit. Und das sind alles nur Ausschnitte aus den Speisekarten.

Handwerksbetriebe präsentieren sich.

Auf dem Postplatz werben Schwerter Handwerksbetriebe für ihre vielfältigen Angebote: von Fenstern und Türen bis zum Parkett, vom Dachdecker bis zum Gartenbau, von der Edelstahltechnik bis zu Arbeitsbühnen.

Nicht zuletzt wollen auch wieder Einzelhändler ihre Kunden mit besonderen Angeboten und Aktionen überraschen, wenn die Geschäfte am Sonntag von 13 bis 18 Uhr öffnen. „Aufgebrezelt“ – so spielt Peter Rienhöfer mit Worten – habe sich beispielsweise der herbstliche Garten von Vielerlei Wohnen & Genießen an der Mährstraße. Dort gibt es nicht nur vorweihnachtliche Dekorationen zum Schauen, sondern auch Münchner Weißwürste mit süßem Senf zum Schmausen. Im Haus Kotte am Markt, Brückstraße, werden die Möglichkeiten einer Küchenmaschine vorgeführt. Und Kettler Geschenke und Schmuck an der Hüsingstraße zeigt unter anderem eine große Auswahl an Papier-Geschenktüten, die mühseliges Einpacken überflüssig machen.

Geisecke ist diesmal nicht dabei.

Der Werner-Steinem-Platz bleibt bei diesem verkaufsoffenen Sonntag unbespielt. Auch Geisecke ist nicht mit dabei. Das könnte sich in Zukunft aber wieder ändern. „Wir sind in Gesprächen mit den Behörden“, sagte Peter Rienhöfer von der Werbegemeinschaft, die ihren Besuchern gern eine „komplette Visitenkarte“ der Stadt zeigen möchte: „Wir haben Interesse, den Einzelhandelsstandort ganzheitlich zu präsentieren. Dazu gehören für uns auch Geisecke und Toom.“

Hochschaukel schwingt vor dem Rathaus.

Noch mehr Spaß und Unterhaltung finden die Gäste rund ums Rathaus bei der traditionsreichen Herbstkirmes, die zum ersten Mal vom Schaustellerverein Iserlohn ausgerichtet wird. Gleich am Eingang der Glitzermeile, an der Ecke Hastingsalle/Rathausstraße dreht sich die Hochschaukel „X-Faktor“, während an der Poststraße die „Petersburger Schlittenfahrt“, eine Variante des Musik-Express, aufgebaut wird. Für Jugendliche gibt es außerdem den „Scheibenwischer“. Natürlich steht auch wieder der Autoscooter vor dem Rathaus, während der Wendehammer am Ende der Rathausstraße verwaist bleibt. Er war für die große Kinderrutsche reserviert. Die könne aber nicht kommen, da der Betreiber kürzlich gestorben sei, berichtete Kirmes-Organisator Dirk Hahn. Ein umfangreiches Angebot halten die Schausteller für ihre jüngsten Besucher bereit. Für sie bringen sie nicht nur den Babyflug, ein Kinderkarussell und die Safari-Rallye – eine Art Kinderhügel – mit. Erstmals wird im Park neben dem Rathaus auch eine Kinder-Achterbahn aufgestellt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gastronomie in Schwerte
Für die Beachbar „Café Herrlich an der Ruhr“ gibt es keinen zweiten Sommer
Hellweger Anzeiger Landgericht Hagen
Drei von vier „falschen Polizisten“ aus Schwerte werden auf Bewährung freigelassen
Hellweger Anzeiger Rohrmeisterei
Theater am Fluss zeigt „Herr der Diebe“ – So war die Premiere des Jugendstücks
Hellweger Anzeiger Bahnhof Aplerbeck-Süd
BVB-Fan aus der Bahn geworfen – Jetzt äußert sich die Polizei zur Schlägerei im Zug