Anzeige

Ein Beruf für das Leben

Das Hermann-Görlitz-Seniorenzentrum in Bergkamen bildet aus

„Fürs Leben gern“ lernen Miriam Wegner und Tim Jorkowski im Hermann-Görlitz-Seniorenzentrum in Bergkamen. Beide haben sich für eine Ausbildung zum Altenpfleger entschieden.

AWO Bergkamen
02.11.2018, 23:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ein Beruf für das Leben

Liebevoll umsorgt: Miriam Wegner und Tim Jorkowski kümmern sich um Bewohner wie Klazina Schüle. Silke Naruhn und Harald Becker haben dazu immer ein offenes Ohr für ihre Auszubildenden. © Boeinghoff

Welchen Beruf soll ich ergreifen? Diese Frage stellen sich zurzeit viele Zehntklässler. Sind im Januar die Halbjahreszeugnisse verteilt, geht es in die Bewerbungsphase. Bis dahin ist noch etwas Zeit, sich über sein späteres Berufsleben klar zu werden. „Will ich einfach nur irgendeinen Job haben oder möchte ich in meinem Beruf etwas wirklich Sinnvolles tun?“ Wer diese Frage mit „Lieber etwas Sinnvolles“ beantwortet, kommt an Berufen im Pflege- und Gesundheitsbereich nicht vorbei. Auch Tim Jorkowski und Miriam Wegner haben die Frage mit „Etwas Sinnvolles“ beantwortet und stehen heute mitten in ihrer Ausbildung zum Altenpfleger im Hermann-Görlitz-Seniorenzentrum in Bergkamen, das die AWO hier seit nun fast 50 Jahren betreibt.

Als „Altenwohndorf“ erbaut galt das Konzept damals in den 60er Jahren als hochmodern und wegweisend. Seitdem hat sich viel bewegt, nicht nur, dass aus dem Altenwohndorf ein Seniorenzentrum mit 142 Bewohnern und an die 130 Mitarbeiter geworden ist, auch der gesamte Gesundheits- und Pflegebereich hat sich verändert. „In den letzten Jahren haben wir es mit Nachwuchsmangel zu tun“, erläutert Einrichtungsleiter Ludger-Manfred Moor. Schlechte Arbeitszeiten, geringer Verdienst – auch Tim Jorkowski und Miriam Wegner haben sich mit dem negativen Image dieses Berufs auseinandergesetzt und festgestellt: „Es gibt kaum einen erfüllenderen und verantwortungsvolleren Beruf“ findet Tim Jorkowski und Miriam Wegner ergänzt: „Dazu kommen hier ein tolles Arbeitsklima und ein Team, das immer hinter einem steht.“ Auch die garantierte 5-Tage-Woche und ein Zwei-Schicht-System sorgen in Bergkamen für gute Arbeitsbedingungen. Damit niemand überfordert wird, sorgen Praxisanleiter wie Pflegefachkraft Harald Becker für Zeit für Gespräche: „Die Ausbildung ist klar strukturiert und führt die Auszubildenden langsam an ihren Beruf heran. Gibt es einmal Probleme oder müssen besondere Ereignisse verarbeitet werden, haben wir dafür ein offenes Ohr.“

Beide haben sich ihre Entscheidung nicht leicht gemacht, beide haben zuvor andere Ausbildungen absolviert. „Gerade deshalb sind Quereinsteiger bei uns aber sehr willkommen, denn sie bringen neben Lebenserfahrung auch das Wissen mit, was sie wirklich wollen“, findet Silke Naruhn, stellvertretende Einrichtungsleitung und Pflegedienstleitung. Das Hermann-Görlitz-Seniorenzentrum bietet Möglichkeiten, in den Beruf zu schnuppern – vom Schülerpraktikum über eine Hospitanz für Wiedereinsteigerinnen bis hin zur Arbeit als Altenpflegehelfer als Anlernberuf.

Die AWO Bergkamen sucht für das Hermann-Görlitz-Seniorenzentrum zum 1.4.2019 und zum 1.10.2019 Auszubildende/n zur/m examinierten Altenpfleger. Ihre Bewerbung richten Sie an: Arbeiterwohlfahrt, Hermann-Görlitz-Seniorenzentrum, Herr Moor, Marie-Juchacz-Strs. 1, 59192 Bergkamen, sz-bergkamen@awo-ww.de; www.awo-ww.de

AWO Bergkamen

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen