Eigener Bad-Eingang für Schüler

07.11.2018, 18:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eigener Bad-Eingang für Schüler

So soll das neue Hallenbad in Kamen aussehen. © GSW

Das neue Freizeitbad, das in Kamen gebaut werden soll, hat einen eigenen Eingang für Vereinssportler und Schüler. Dieser Eingang hat ein Vordach, damit die Wartenden nicht schon vor dem Schwimmen nass werden, wenn es regnet. Der Eingang ist auf der entgegengesetzten Seite zum Haupteingang. Damit müssen die Schüler und Sportler nicht durch den Kassenbereich und sind schneller in der Umkleidekabine.

Ob das alles so kommen wird, das steht noch nicht fest. Die Politik muss erst einmal beraten, ob genügend Geld vorhanden ist, so ein Bad zu bauen. Das ist ganz schön teuer. Die Kosten liegen bei etwa 21,5 Millionen Euro.

Um eine Vorstellung davon zu bekommen: Davon könnte man sich in Kamen ungefähr 70 Einfamilienhäuser kaufen. Oder einen Profifußballer wie Axel Witsel von Borussia Dortmund. Der hat etwa 20 Millionen Euro gekostet. Doch dann könnte man in Kamen nicht baden gehen.

Bis die Entscheidung gefallen ist, wird es noch etwas dauern. Vermutlich werden die Politiker im nächsten Frühjahr abstimmen. Dann muss noch fleißig geplant werden. Bis man dort schwimmen kann, dauert es noch etwa drei Jahre.