Edeka Patzer baut viertes Geschäft in Dortmund an der Möllerbrücke

dzIn Ergste begonnen

In Ergste will Jörg Patzer seit Jahren gerne einen größeren Edeka-Markt bauen, scheiterte aber mit seinen Vorstößen. In Dortmund eröffnet er bald ein 2000 Quadratmeter großes Geschäft.

Ergste

, 03.01.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Edeka-Markt am Sonnenplatz in Dortmund an der Möllerbrücke ist schon ein wenig in die Jahre gekommen. Seit über 30 Jahren gehen die Kunden hier ein und aus. Zudem hat das Geschäft mit einem benachbarten Rewe-Markt eine starke Konkurrenz.

Doch davon lässt sich Jörg Patzer nicht abschrecken. Der Kaufmann, der 2001 in Schwerte-Ergste seinen ersten Edeka-Markt eröffnete, will hier die vierte Patzer-Filiale eröffnen. Am Donnerstag war zwar schon die Übergabe des Geschäfts.

Doch das soll zunächst komplett saniert werden.

Gebäude in Dortmund wird kernsaniert

Dafür will sich Patzer Zeit lassen. Optisch und technisch soll der Laden modern werden. „Der Vermieter steckt hier schon einiges rein“, erläuterte er am Donnerstag am Rande der Übergabe. Im Grunde würde das Gebäude kernsaniert.

Die Bäckerei wechselt in ein benachbartes Ladenlokal, das dann mit einem Durchbruch an den 2000 Quadratmeter großen Lebensmittelmarkt angeschlossen wird.

In naher Zukunft rücken am Sonnenplatz die Bautrupps an und sollen die komplette Technik rausreißen. Der Edeka-Markt wurde bis zum Jahreswechsel von Christian Pelzer betrieben. Der aber will sich auf sein Geschäft in Dortmund-Oespel konzentrieren.

Jetzt lesen

Mitarbeiter kommen auch nach Ergste

Die Mitarbeiter, die Pelzer nicht in seinen Markt in Oespel übernimmt – auch dort soll umgebaut werden – bleiben bei Patzer. Bis zur Neueröffnung sollen sie auf desen Märkte verteilt werden. „So zwei bis drei werden auch in Ergste landen“, schätzt der Chef.

Um die Jahrtausendwende hatte Edeka alle Lebensmittelmärkte, die man nach der Coop-Pleite übernommen hatte, privatisiert. Im Mai 2001 übernahm der ehemalige Handelsvertreter Jörg Patzer den Edeka-Markt an der Letmather Straße in Ergste. Mit Schlemmerabenden und Aktionen führte er das Geschäft in die Neuzeit und schuf einen Treffpunkt in Ergste.

Patzer wollte gerne in Ergte einen größeren Markt bauen

Allerdings gab es auch schnell Konflikte mit der Politik. Denn mit seinen etwas über 900 Quadratmetern ist der Markt in Ergste für heutige Verhältnisse relativ klein. Ein moderner Lebensmittelmarkt (Vollsortimenter) ist heute etwa 1500 Quadratmeter groß und bietet bis zu 24.000 verschiedene Artikel.

In Ergste schafft es Patzer, 18.000 Artikel im Sortiment zu halten. Deshalb unternahm er immer wieder gemeinsam mit Politikern Vorstöße, einen Neubau auf der anderen Straßenseite, dem sogenannten Himmelmannschen Feld zu errichten. Nach wie vor würde sich Patzer freuen, wenn da noch einmal Bewegung in die Sache kommen würde.

Insgesamt betreibt Jörg Patzer derzeit ohne den neuen Markt im Dortmunder Kreuzviertel drei Edeka-Märkte mit 160 Beschäftigten. Seine Firmenzentrale hat er in den 2007 übernommenen Markt nach Lünen verlegt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Benefiz-Veanstaltung
So war es beim Jazzfrühschoppen der Lions in der Rohrmeisterei – mit vielen Fotos
Hellweger Anzeiger Stadtentwässerung
Karte zeigt, welche Gebäude in Schwerte bei Starkregen unter Wasser stehen können
Meistgelesen