EVG will ohne neues Bahn-Angebot nicht verhandeln

09.12.2018 / Lesedauer: 2 min

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft will erst nach einem verbesserten Angebot die Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn wieder aufnehmen. Das sagte ein EVG-Sprecher vor Journalisten in Berlin. Man hoffe, dass der Bahnvorstand die Signale verstanden habe, sonst seien weitere Warnstreiks nicht ausgeschlossen. Zuvor hatte die Bahn in einem Brief an die EVG-Führung appelliert, bereits am Montag wieder an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Für morgen rief die EVG zu bundesweiten Warnstreiks von 5.00 bis 9.00 Uhr auf.

Weitere Meldungen
Meistgelesen